monatsprogramm für Oktober 2019

SONDERPROGRAMM
KINDER15:00 UHR
FRÜH17:00 UHR
HAUPT19:00 UHR
SPÄT21:00 UHR
01. Di

Playland USA (Doku) (Bundesstart)

PLAYLAND USA ist eine Liebeserklärung an die universelle Kraft der Mythen, Märchen und Geschichten und lädt ein auf eine berauschende Zeitreise durch ein Land gefangen zwischen Traum und Realität. Benjamin Schindlers ungewöhnlicher Dokumentarfilm PLAYLAND USA unternimmt eine Zeitreise durch die imaginierte Geschichte der Vereinigten Staaten als ein Land der unbegrenzten Erzählungen und erforscht die großen Mythen, Märchen und Träume, die unter dem Einfluss der größten Unterhaltungsindustrie der Welt zur Identitätsbildung in Gegenwart und Zukunft beitragen.

weiterlesen

Green Movies: Fair Traders (Doku) + Filmgespräch

fair tradersNach dem großen Erfolg im letzten Jahr, startet im Oktober zum dritten Mal die Filmreihe GREEN MOVIES – nachhaltig. ökologisch. fair. Die Filmreihe GREEN MOVIES wurde zur Stärkung des ökologischen Bewusstseins in der Bevölkerung vom ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. ins Leben gerufen und wird in Kooperation mit dem sweetSixteen-Kino präsentiert. Heute läuft: Fair Traders (Doku) + Filmgespräch.

weiterlesen
02. Mi

Das Wunder im Meer von Sargasso (Bundesstart)

In einer kleinen griechischen Lagunenstadt fristen zwei Frauen ihr trostloses Leben und träumen davon, dem Kaff endlich zu entkommen. Elisabeth war eine ehrgeizige Polizistin, bevor sie aus Athen hierher versetzt wurde. Jetzt ist sie einsam, schlecht gelaunt und meist verkatert. Rita ist die verschlossene, geheimnisvolle Schwester eines Schlagersängers, der in der örtlichen Disco auftritt. Sein plötzlicher Tod erschüttert die Stadt und stellt das soziale Gefüge in Frage. Elisabeth wird mit der Aufklärung des Falls beauftragt und je weiter sie mit ihren Ermittlungen kommt, desto mehr Geheimnisse treten aus dem Sumpf der Kleinstadt zu Tage.

weiterlesen

Schwimmen (Bundesstart)

Der Film “Schwimmen” erzählt die Geschichte von Elisa und Anthea, zwei ganz unterschiedlichen Mädchen, deren Freundschaft ihnen in einer schwierigen Phase ihres Lebens Halt und Orientierung gibt. Sie werden beste Freundinnen und entwickeln ein Spiel, in dem sie alles, was sie tun, mit ihren Handykameras festhalten. Schon bald kommen sie auf die Idee, die Kamera umzudrehen und heimlich ihre Mitschüler zu filmen, die Elisa früher fertiggemacht haben. Aus ihrer engen Freundschaft entwickelt sich eine zerstörerische Dynamik, die bedrohlich wird für alle, die den beiden in die Quere kommen. Die Mädchen werden von Opfern zu Täterinnen.

weiterlesen
03. Do

Datsche (Bundesstart)

DatscheHinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: Ein erfrischendes Sommermärchen über Freundschaften, die über Grenzen und Gartenzäune hinausgehen. Der Film bietet einen Blick von außen auf Deutschland, ist aber auch ein Film für jeden, der jemals einen Ort geliebt hat und ihn verlassen musste. Es ist auch ein Schwanengesang von einer Britin für den schönen Traum von Europa, ein Dankeschön und ein Abschied.

weiterlesen

Playland USA (Doku) (Bundesstart)

PLAYLAND USA ist eine Liebeserklärung an die universelle Kraft der Mythen, Märchen und Geschichten und lädt ein auf eine berauschende Zeitreise durch ein Land gefangen zwischen Traum und Realität. Benjamin Schindlers ungewöhnlicher Dokumentarfilm PLAYLAND USA unternimmt eine Zeitreise durch die imaginierte Geschichte der Vereinigten Staaten als ein Land der unbegrenzten Erzählungen und erforscht die großen Mythen, Märchen und Träume, die unter dem Einfluss der größten Unterhaltungsindustrie der Welt zur Identitätsbildung in Gegenwart und Zukunft beitragen.

weiterlesen

Zwischen uns die Mauer (Bundesstart)

Hinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: Gelungenes Timing: 30 Jahre nach dem Fall der Mauer kommt diese deutsch-deutsche Lovestory just am Tag der Wiedervereinigung in die Kinos. Mit viel Liebe zu den Figuren sowie reichlich realsozialistischer Retro-Ausstattung unternimmt das Jugenddrama eine Zeitreise „nach drüben“, die für Millenials unterhaltsame Einblicke in die jüngere Geschichte vermittelt. Und älteren Jahrgängen ein nostalgisches déjà-vu beschert.

weiterlesen

Russische Kulturtage: Leto / Лето (OmU)

  • RUS 2018
  • Originalfassung mit deutschen Untertiteln (OmU)
  • Regie: Kirill Serebrennikov
  • 128 Min
  • FSK: ab 12 Jahren
  • offizielle Filmseite

LetoIm Rahmen der Russischen Kulturtage der Stadt Dortmund zeigt das sweetSixteen-Kino, was gegenwärtiges russisches Kino heute ausmacht. Und weil es zur Völkerverständigung beiträgt: alle Filme laufen in der russischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Heute läuft: LETO: Zur Zeit sitzt Kirill Serebrennikov in Russland im Hausarrest. Sein Film Leto spielte in seiner Abwesenheit in Cannes und es könnte kein besserer Kommentar zu Serebrennikovs Situation geben, als diesen Film über Musik, über Liebe, über das Rebellieren in einem Land, das all dies zu regulieren oder zu unterdrücken versucht. Und so tanzt Leto an der Croisette sogar noch ein bisschen lauter, ein bisschen politischer seinen betrunkenen Punkrock-Tanz als eigentlich geplant.

weiterlesen
04. Fr

Schwimmen (Bundesstart)

Der Film “Schwimmen” erzählt die Geschichte von Elisa und Anthea, zwei ganz unterschiedlichen Mädchen, deren Freundschaft ihnen in einer schwierigen Phase ihres Lebens Halt und Orientierung gibt. Sie werden beste Freundinnen und entwickeln ein Spiel, in dem sie alles, was sie tun, mit ihren Handykameras festhalten. Schon bald kommen sie auf die Idee, die Kamera umzudrehen und heimlich ihre Mitschüler zu filmen, die Elisa früher fertiggemacht haben. Aus ihrer engen Freundschaft entwickelt sich eine zerstörerische Dynamik, die bedrohlich wird für alle, die den beiden in die Quere kommen. Die Mädchen werden von Opfern zu Täterinnen.

weiterlesen
05. Sa

Pumuckl und der blaue Klabauter (Wiederaufführung)

Es ist so weit! Nach der langen Zeit in Meister Eders Werkstatt, zieht Pumuckl aus, um bei seinem Ahnherrn, dem blauen Klabauter das Zaubern zu lernen. Dafür geht es auf die Donau, wo er und der Klabauter auf einem Boot unterkommen. Doch der blaue Verwandte Pumuckls will ihn hinterhältig ins Wasser schubsen, dabei ist Pumuckl doch Nichtschwimmer! Zum Glück gibt es den Schiffskoch Odessi, der Pumuckl gerade noch rechtzeitig retten kann.

weiterlesen
06. So

La Flor (OmU) (Bundesstart)

La FlorDie Kinoserie des Jahres! 4 Hauptdarsteller - 6 Episoden - 8 Akte - 14 Stunden... „La Flor“ ist mehr als bloß ein Film. Es ist eine Hommage an das Geschichtenerzählen, eine Verneigung vor dem Kino und eine Liebeserklärung an jene Kunstform, die uns nun seit über 100 Jahren dazu dient, Geschichten auf die unterschiedlichsten Weisen zu erzählen und zu erleben. In sechs Episoden bzw. acht Akten zollt Regisseur Mariano Llinás („Historias extraordinarias“) den unterschiedlichsten Genres Tribut – etwa dem US-amerikanischen B-Movie, dem Musical, dem Spionagefilm oder dem französischen Kino. Und er macht keine Gefangenen: Fast 14 Stunden läuft sein Opus Magnum, durch das einen Elisa Carricajo, Valeria Correa, Pilar Gamboa und Laura Paredes begleiten – wie ein roter Faden, der sich durch die verschiedensten Geschichten zieht, die dennoch irgendwie miteinander verwoben sind, für dasselbe stehen. Alleine deswegen zählt der Film, der bereits auf zahlreichen Filmfestivals gezeigt wurde, wohl zu den außergewöhnlichsten Kinoerfahrungen des Jahres.

weiterlesen
07. Mo

KinderWagenKino (KiWaKi)

  • Regie: divers
  • 90 Min

KinderWagenKino (c) Jakob StudnarWir laden alle Mamas und Papas einmal im Monat herzlich ein mit ihren Babys in gemütlicher und familiengerechter Atmosphäre außergewöhnliche Filmkultur zu genießen. KiWaKi ist ein NRW-weit einzigartiges Angebot, dass sich speziell an Eltern und Gleichgesinnte wendet, die gemeinsam mit ihren Kleinen aktuelle Filme erleben möchten: mit mehr Licht und weniger Ton im Saal, Krabbeldecke, Wickeltisch und natürlich Stellplätzen für den Kinderwagen.

weiterlesen

Zwischen uns die Mauer (Bundesstart)

Hinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: Gelungenes Timing: 30 Jahre nach dem Fall der Mauer kommt diese deutsch-deutsche Lovestory just am Tag der Wiedervereinigung in die Kinos. Mit viel Liebe zu den Figuren sowie reichlich realsozialistischer Retro-Ausstattung unternimmt das Jugenddrama eine Zeitreise „nach drüben“, die für Millenials unterhaltsame Einblicke in die jüngere Geschichte vermittelt. Und älteren Jahrgängen ein nostalgisches déjà-vu beschert.

weiterlesen

Russische Kulturtage: Leviathan / Левиафан (OmU)

  • RUS 2014
  • Originalfassung mit deutschen Untertiteln (OmU)
  • Regie: Andrei Zvyagintsev
  • 140 Min
  • FSK: ab 12 Jahren
  • offizielle Filmseite

LeviathanIm Rahmen der Russischen Kulturtage der Stadt Dortmund zeigt das sweetSixteen-Kino, was gegenwärtiges russisches Kino heute ausmacht. Und weil es zur Völkerverständigung beiträgt: alle Filme laufen in der russischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Heute läuft: Leviathan / Левиафан (OmU). In seinem herausragenden Drama Leviathan verlegt der russische Regisseur Andrey Zvyagintsev die biblische Hiob-Geschichte in die Gegenwart und entwirft das großangelegte, universell gültige Panorama einer Gesellschaft, in der das Individuum an den Strukturen von Staat, Justiz und Klerus zugrunde geht.

weiterlesen
08. Di

Green Movies: Dark Eden (Doku) + Filmgespräch

dark edenNach dem großen Erfolg im letzten Jahr, startet im Oktober zum dritten Mal die Filmreihe GREEN MOVIES – nachhaltig. ökologisch. fair. Die Filmreihe GREEN MOVIES wurde zur Stärkung des ökologischen Bewusstseins in der Bevölkerung vom ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. ins Leben gerufen und wird in Kooperation mit dem sweetSixteen-Kino präsentiert. Heute läuft: Dark Eden (Doku) + Filmgespräch.

weiterlesen
09. Mi

Playland USA (Doku) (Bundesstart)

PLAYLAND USA ist eine Liebeserklärung an die universelle Kraft der Mythen, Märchen und Geschichten und lädt ein auf eine berauschende Zeitreise durch ein Land gefangen zwischen Traum und Realität. Benjamin Schindlers ungewöhnlicher Dokumentarfilm PLAYLAND USA unternimmt eine Zeitreise durch die imaginierte Geschichte der Vereinigten Staaten als ein Land der unbegrenzten Erzählungen und erforscht die großen Mythen, Märchen und Träume, die unter dem Einfluss der größten Unterhaltungsindustrie der Welt zur Identitätsbildung in Gegenwart und Zukunft beitragen.

weiterlesen

Russische Kulturtage: Ayka (OmU)

  • RUS/DE 2018
  • Originalfassung mit deutschen Untertiteln (OmU)
  • Regie: Sergey Dvortsevoy
  • 100 Min
  • FSK: ab 12 Jahren
  • offizielle Filmseite

AykaIm Rahmen der Russischen Kulturtage der Stadt Dortmund zeigt das sweetSixteen-Kino, was gegenwärtiges russisches Kino heute ausmacht. Und weil es zur Völkerverständigung beiträgt: alle Filme laufen in der russischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Heute läuft: Ayka (OmU): Harschester Sozialrealismus ist Sergey Dvotsevoys Ayka, der letztes Jahr im Wettbewerb in Cannes gezeigt und dort mit dem Preis für die Beste Darstellerin ausgezeichnet wurde. Zurecht, denn es ist vor allem die intensive Performance von Hauptdarstellerin Samal Yeslyamova, die das Drama über eine Migrantin in Moskau sehenswert macht.

weiterlesen
10. Do

Fritzi – Eine Wendewundergeschichte (Bundesstart)

FritziHinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet jeweils einen Euro weniger an diesem Tag. Filminfos: Detailgetreu, authentisch und mit sicherem Gespür für Atmosphäre schildert FRITZI die Friedliche Revolution im Herbst 1989 aus dem Blickwinkel eines Kindes. Ein spannender und unterhaltsamer Animationsfilm über die Kraft und den Mut, die Geschichte zu verändern, der nicht nur junge Zuschauer berühren wird.

weiterlesen

M. C. Escher – Reise in die Undendlichkeit (Doku) (Bundesstart)

M.C. EscherHinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: M. C. Escher ist eine Ikone der Kunstwelt. Der niederländische Grafiker, der vor allem durch seine Darstellungen unmöglicher Figuren und paradoxer Metamorphosen berühmt wurde, gehört zu den bekanntesten Künstlern überhaupt. Die ihm gewidmete Dokumentation lässt ihn anhand von Briefen, Tagebuchaufzeichnungen, Notizen und Vorträgen selbst zu Wort kommen.

weiterlesen

Tag der seelischen Gesundheit: Die beste aller Welten (Eintritt frei)

Die beste aller WeltenEINTRITT FREI: Der siebenjährige Adrian wächst mit seiner liebevollen, heroinabhängigen Mutter und ihren Freunden im Salzburg der 90er Jahre auf. Sein Leben ist ein Abenteuerspielplatz - bis sowohl das Jugendamt als auch die Brutalität der Abhängigkeit seine Welt zu zerstören drohen. "Die Beste aller Welten" ist eine Liebesgeschichte zwischen einem Jungen und seiner Mutter, die ihren Sohn über alles liebt und doch so gefangen ist in ihrer Sucht. Doch durch die einzigartige Liebe zueinander wird ihr Leben nicht nur erträglich, vielmehr erschaffen sie sich ihre eigene Welt - Die beste aller Welten.

weiterlesen

Dunkel fast Nacht (Bundesstart)

dunkel, fast nachtHinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: Eine Serie mysteriöser Entführungen, unbewältigte Kindheitserlebnisse, märchenhafte Sagen, Surreales und eine von Zukunftsangst und Vorurteilen geprägte Gesellschaft: Es sind grundverschiedene Themen und Inhalte, der sich die polnische Autorin Joanna Bator in ihrem Roman „Dunkel, fast Nacht“ widmete. Borys Lankosz versucht mit seiner Verfilmung, all dies kohärent zusammenzuführen und ihm ist ein düsterer, vielschichtiger aber ebenso herausfordernder Film gelungen.

weiterlesen
11. Fr

Zwischen uns die Mauer (Bundesstart)

Hinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: Gelungenes Timing: 30 Jahre nach dem Fall der Mauer kommt diese deutsch-deutsche Lovestory just am Tag der Wiedervereinigung in die Kinos. Mit viel Liebe zu den Figuren sowie reichlich realsozialistischer Retro-Ausstattung unternimmt das Jugenddrama eine Zeitreise „nach drüben“, die für Millenials unterhaltsame Einblicke in die jüngere Geschichte vermittelt. Und älteren Jahrgängen ein nostalgisches déjà-vu beschert.

weiterlesen

Dunkel fast Nacht (Bundesstart)

dunkel, fast nachtHinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: Eine Serie mysteriöser Entführungen, unbewältigte Kindheitserlebnisse, märchenhafte Sagen, Surreales und eine von Zukunftsangst und Vorurteilen geprägte Gesellschaft: Es sind grundverschiedene Themen und Inhalte, der sich die polnische Autorin Joanna Bator in ihrem Roman „Dunkel, fast Nacht“ widmete. Borys Lankosz versucht mit seiner Verfilmung, all dies kohärent zusammenzuführen und ihm ist ein düsterer, vielschichtiger aber ebenso herausfordernder Film gelungen.

weiterlesen
12. Sa
13. So

Datsche (Bundesstart)

DatscheHinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: Ein erfrischendes Sommermärchen über Freundschaften, die über Grenzen und Gartenzäune hinausgehen. Der Film bietet einen Blick von außen auf Deutschland, ist aber auch ein Film für jeden, der jemals einen Ort geliebt hat und ihn verlassen musste. Es ist auch ein Schwanengesang von einer Britin für den schönen Traum von Europa, ein Dankeschön und ein Abschied.

weiterlesen
14. Mo

La Flor (OmU) (Bundesstart)

La FlorDie Kinoserie des Jahres! 4 Hauptdarsteller - 6 Episoden - 8 Akte - 14 Stunden... „La Flor“ ist mehr als bloß ein Film. Es ist eine Hommage an das Geschichtenerzählen, eine Verneigung vor dem Kino und eine Liebeserklärung an jene Kunstform, die uns nun seit über 100 Jahren dazu dient, Geschichten auf die unterschiedlichsten Weisen zu erzählen und zu erleben. In sechs Episoden bzw. acht Akten zollt Regisseur Mariano Llinás („Historias extraordinarias“) den unterschiedlichsten Genres Tribut – etwa dem US-amerikanischen B-Movie, dem Musical, dem Spionagefilm oder dem französischen Kino. Und er macht keine Gefangenen: Fast 14 Stunden läuft sein Opus Magnum, durch das einen Elisa Carricajo, Valeria Correa, Pilar Gamboa und Laura Paredes begleiten – wie ein roter Faden, der sich durch die verschiedensten Geschichten zieht, die dennoch irgendwie miteinander verwoben sind, für dasselbe stehen. Alleine deswegen zählt der Film, der bereits auf zahlreichen Filmfestivals gezeigt wurde, wohl zu den außergewöhnlichsten Kinoerfahrungen des Jahres.

weiterlesen
15. Di

Fritzi – Eine Wendewundergeschichte (Bundesstart)

FritziHinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet jeweils einen Euro weniger an diesem Tag. Filminfos: Detailgetreu, authentisch und mit sicherem Gespür für Atmosphäre schildert FRITZI die Friedliche Revolution im Herbst 1989 aus dem Blickwinkel eines Kindes. Ein spannender und unterhaltsamer Animationsfilm über die Kraft und den Mut, die Geschichte zu verändern, der nicht nur junge Zuschauer berühren wird.

weiterlesen

Zwischen uns die Mauer (Bundesstart)

Hinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: Gelungenes Timing: 30 Jahre nach dem Fall der Mauer kommt diese deutsch-deutsche Lovestory just am Tag der Wiedervereinigung in die Kinos. Mit viel Liebe zu den Figuren sowie reichlich realsozialistischer Retro-Ausstattung unternimmt das Jugenddrama eine Zeitreise „nach drüben“, die für Millenials unterhaltsame Einblicke in die jüngere Geschichte vermittelt. Und älteren Jahrgängen ein nostalgisches déjà-vu beschert.

weiterlesen

Green Movies: Das Wunder Von Mals (Doku) + Filmgespräch

Das Wunder von MalsNach dem großen Erfolg im letzten Jahr, startet im Oktober zum dritten Mal die Filmreihe GREEN MOVIES – nachhaltig. ökologisch. fair. Die Filmreihe GREEN MOVIES wurde zur Stärkung des ökologischen Bewusstseins in der Bevölkerung vom ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. ins Leben gerufen und wird in Kooperation mit dem sweetSixteen-Kino präsentiert. Heute läuft: Das Wunder von Mals (Doku) + Filmgespräch.

weiterlesen
16. Mi

M. C. Escher – Reise in die Undendlichkeit (Doku) (Bundesstart)

M.C. EscherHinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: M. C. Escher ist eine Ikone der Kunstwelt. Der niederländische Grafiker, der vor allem durch seine Darstellungen unmöglicher Figuren und paradoxer Metamorphosen berühmt wurde, gehört zu den bekanntesten Künstlern überhaupt. Die ihm gewidmete Dokumentation lässt ihn anhand von Briefen, Tagebuchaufzeichnungen, Notizen und Vorträgen selbst zu Wort kommen.

weiterlesen

Zwischen uns die Mauer (Bundesstart)

Hinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: Gelungenes Timing: 30 Jahre nach dem Fall der Mauer kommt diese deutsch-deutsche Lovestory just am Tag der Wiedervereinigung in die Kinos. Mit viel Liebe zu den Figuren sowie reichlich realsozialistischer Retro-Ausstattung unternimmt das Jugenddrama eine Zeitreise „nach drüben“, die für Millenials unterhaltsame Einblicke in die jüngere Geschichte vermittelt. Und älteren Jahrgängen ein nostalgisches déjà-vu beschert.

weiterlesen

Dunkel fast Nacht (Bundesstart)

dunkel, fast nachtHinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: Eine Serie mysteriöser Entführungen, unbewältigte Kindheitserlebnisse, märchenhafte Sagen, Surreales und eine von Zukunftsangst und Vorurteilen geprägte Gesellschaft: Es sind grundverschiedene Themen und Inhalte, der sich die polnische Autorin Joanna Bator in ihrem Roman „Dunkel, fast Nacht“ widmete. Borys Lankosz versucht mit seiner Verfilmung, all dies kohärent zusammenzuführen und ihm ist ein düsterer, vielschichtiger aber ebenso herausfordernder Film gelungen.

weiterlesen
17. Do

Fritzi – Eine Wendewundergeschichte (Bundesstart)

FritziHinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet jeweils einen Euro weniger an diesem Tag. Filminfos: Detailgetreu, authentisch und mit sicherem Gespür für Atmosphäre schildert FRITZI die Friedliche Revolution im Herbst 1989 aus dem Blickwinkel eines Kindes. Ein spannender und unterhaltsamer Animationsfilm über die Kraft und den Mut, die Geschichte zu verändern, der nicht nur junge Zuschauer berühren wird.

weiterlesen

M. C. Escher – Reise in die Undendlichkeit (Doku) (Bundesstart)

M.C. EscherHinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: M. C. Escher ist eine Ikone der Kunstwelt. Der niederländische Grafiker, der vor allem durch seine Darstellungen unmöglicher Figuren und paradoxer Metamorphosen berühmt wurde, gehört zu den bekanntesten Künstlern überhaupt. Die ihm gewidmete Dokumentation lässt ihn anhand von Briefen, Tagebuchaufzeichnungen, Notizen und Vorträgen selbst zu Wort kommen.

weiterlesen

Das Kapital im 21. Jahrhundert (Doku) (Bundesstart)

Das Kapital im 20. Jahrhundert„Das Kapital im 21. Jahrhundert“ ist die Adaption eines der bahnbrechendsten und einflussreichsten Bücher unserer Zeit. Der französische Wirtschaftswissenschaftler Thomas Piketty bricht in seinem Bestseller mit der weit verbreiteten Annahme, dass die Anhäufung von Kapital immer auch mit sozialem Fortschritt einhergeht. Für seinen Dokumentarfilm hat Regisseur Justin Pemberton etliche namhafte Denker wie Faiza Shaheen, Gillian Tett und Joseph Stiglitz interviewt, um Pikettys These auf filmische Weise zu interpretieren. Pemberton deckt dabei den Betrug im Kern der Weltwirtschaft auf und fordert ein radikales Umdenken. Eine Zeitreise von der Französischen Revolution über zwei Weltkriege bis hin zum Internetzeitalter.

weiterlesen

Nevrland (Bundesstart)

NevrlandDas kleine Filmland Österreich ist gerne gut für kreatives Kino der rigorosen Art. Dieses Debüt mit Wow-Effekt erzählt vom sensiblen Teenager Jakob, der gemeinsam mit dem verschlossenen Vater in einem Schlachthof arbeitet. Sein soziales Leben beschränkt sich auf Sex-Chats im Internet. Die Tristesse findet ein Ende, als der 17-Jährige den jungen Künstler Kristjan kennen lernt. Die Coming of Age-Story im Labyrinth der Gefühle überzeugt durch visuellen Einfallsreichtum sowie die fast beängstigend intensive Darstellung des leinwandpräsenten Newcomers Simon Frühwirth. Als Sahnehäubchen gibt sich der gewohnt grandiose Josef Hader die minimalistische Vater-Ehre. Wo Hader auf dem Plakat steht, kann bekanntlich nur lohnendes Kino drin sein.

weiterlesen
18. Fr
19. Sa
20. So
21. Mo

Das Kapital im 21. Jahrhundert (Doku) (Bundesstart)

Das Kapital im 20. Jahrhundert„Das Kapital im 21. Jahrhundert“ ist die Adaption eines der bahnbrechendsten und einflussreichsten Bücher unserer Zeit. Der französische Wirtschaftswissenschaftler Thomas Piketty bricht in seinem Bestseller mit der weit verbreiteten Annahme, dass die Anhäufung von Kapital immer auch mit sozialem Fortschritt einhergeht. Für seinen Dokumentarfilm hat Regisseur Justin Pemberton etliche namhafte Denker wie Faiza Shaheen, Gillian Tett und Joseph Stiglitz interviewt, um Pikettys These auf filmische Weise zu interpretieren. Pemberton deckt dabei den Betrug im Kern der Weltwirtschaft auf und fordert ein radikales Umdenken. Eine Zeitreise von der Französischen Revolution über zwei Weltkriege bis hin zum Internetzeitalter.

weiterlesen

Datsche (Bundesstart)

DatscheHinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: Ein erfrischendes Sommermärchen über Freundschaften, die über Grenzen und Gartenzäune hinausgehen. Der Film bietet einen Blick von außen auf Deutschland, ist aber auch ein Film für jeden, der jemals einen Ort geliebt hat und ihn verlassen musste. Es ist auch ein Schwanengesang von einer Britin für den schönen Traum von Europa, ein Dankeschön und ein Abschied.

weiterlesen
22. Di

M. C. Escher – Reise in die Undendlichkeit (Doku) (Bundesstart)

M.C. EscherHinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: M. C. Escher ist eine Ikone der Kunstwelt. Der niederländische Grafiker, der vor allem durch seine Darstellungen unmöglicher Figuren und paradoxer Metamorphosen berühmt wurde, gehört zu den bekanntesten Künstlern überhaupt. Die ihm gewidmete Dokumentation lässt ihn anhand von Briefen, Tagebuchaufzeichnungen, Notizen und Vorträgen selbst zu Wort kommen.

weiterlesen

Dunkel fast Nacht (Bundesstart)

dunkel, fast nachtHinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet nur 6 Euro (normal) und 5 Euro ermäßigter Eintritt an diesem Tag. Filminfos: Eine Serie mysteriöser Entführungen, unbewältigte Kindheitserlebnisse, märchenhafte Sagen, Surreales und eine von Zukunftsangst und Vorurteilen geprägte Gesellschaft: Es sind grundverschiedene Themen und Inhalte, der sich die polnische Autorin Joanna Bator in ihrem Roman „Dunkel, fast Nacht“ widmete. Borys Lankosz versucht mit seiner Verfilmung, all dies kohärent zusammenzuführen und ihm ist ein düsterer, vielschichtiger aber ebenso herausfordernder Film gelungen.

weiterlesen
23. Mi
24. Do

Weitermachen Sanssouci (Bundesstart)

Die Berlinale-Sektion Forum steht für experimentelle, oft sperrige, eben „andere“ Filmansätze. Die dort während der 69. Festivalausgabe aufgeführte Satire „Weitermachen Sanssouci“ fügt sich da gut ins Programm. Nachdem der Regisseur und Autor Max Linz im dffb-Abschlussfilm „Ich will mich nicht künstlich aufregen“ den hauptstädtischen Kulturbetrieb verballhornte, nimmt er sich nun den Universitätsbetrieb vor. Linz bricht mit narrativen und inszenatorischen Konventionen, schafft aber zugleich mit scheinbarer Leichtigkeit, was viele andere Filmkünstler (teils absichtlich) versäumen: Unterhaltungswert mitzuliefern.

weiterlesen

Das Kapital im 21. Jahrhundert (Doku) (Bundesstart)

Das Kapital im 20. Jahrhundert„Das Kapital im 21. Jahrhundert“ ist die Adaption eines der bahnbrechendsten und einflussreichsten Bücher unserer Zeit. Der französische Wirtschaftswissenschaftler Thomas Piketty bricht in seinem Bestseller mit der weit verbreiteten Annahme, dass die Anhäufung von Kapital immer auch mit sozialem Fortschritt einhergeht. Für seinen Dokumentarfilm hat Regisseur Justin Pemberton etliche namhafte Denker wie Faiza Shaheen, Gillian Tett und Joseph Stiglitz interviewt, um Pikettys These auf filmische Weise zu interpretieren. Pemberton deckt dabei den Betrug im Kern der Weltwirtschaft auf und fordert ein radikales Umdenken. Eine Zeitreise von der Französischen Revolution über zwei Weltkriege bis hin zum Internetzeitalter.

weiterlesen

Nevrland (Bundesstart)

NevrlandDas kleine Filmland Österreich ist gerne gut für kreatives Kino der rigorosen Art. Dieses Debüt mit Wow-Effekt erzählt vom sensiblen Teenager Jakob, der gemeinsam mit dem verschlossenen Vater in einem Schlachthof arbeitet. Sein soziales Leben beschränkt sich auf Sex-Chats im Internet. Die Tristesse findet ein Ende, als der 17-Jährige den jungen Künstler Kristjan kennen lernt. Die Coming of Age-Story im Labyrinth der Gefühle überzeugt durch visuellen Einfallsreichtum sowie die fast beängstigend intensive Darstellung des leinwandpräsenten Newcomers Simon Frühwirth. Als Sahnehäubchen gibt sich der gewohnt grandiose Josef Hader die minimalistische Vater-Ehre. Wo Hader auf dem Plakat steht, kann bekanntlich nur lohnendes Kino drin sein.

weiterlesen
25. Fr
26. Sa

Fritzi – Eine Wendewundergeschichte (Bundesstart)

FritziHinweis: am European Arthouse Cinema Day (EACD), am 13. Oktober, zeigen wir auch diesen Film. Und weil’s der EACD ist, gibt’s ne Ermäßigung für die Veranstaltung und der Eintritt kostet jeweils einen Euro weniger an diesem Tag. Filminfos: Detailgetreu, authentisch und mit sicherem Gespür für Atmosphäre schildert FRITZI die Friedliche Revolution im Herbst 1989 aus dem Blickwinkel eines Kindes. Ein spannender und unterhaltsamer Animationsfilm über die Kraft und den Mut, die Geschichte zu verändern, der nicht nur junge Zuschauer berühren wird.

weiterlesen
27. So
28. Mo
29. Di

Das Kapital im 21. Jahrhundert (Doku) (Bundesstart)

Das Kapital im 20. Jahrhundert„Das Kapital im 21. Jahrhundert“ ist die Adaption eines der bahnbrechendsten und einflussreichsten Bücher unserer Zeit. Der französische Wirtschaftswissenschaftler Thomas Piketty bricht in seinem Bestseller mit der weit verbreiteten Annahme, dass die Anhäufung von Kapital immer auch mit sozialem Fortschritt einhergeht. Für seinen Dokumentarfilm hat Regisseur Justin Pemberton etliche namhafte Denker wie Faiza Shaheen, Gillian Tett und Joseph Stiglitz interviewt, um Pikettys These auf filmische Weise zu interpretieren. Pemberton deckt dabei den Betrug im Kern der Weltwirtschaft auf und fordert ein radikales Umdenken. Eine Zeitreise von der Französischen Revolution über zwei Weltkriege bis hin zum Internetzeitalter.

weiterlesen

Nevrland (Bundesstart)

NevrlandDas kleine Filmland Österreich ist gerne gut für kreatives Kino der rigorosen Art. Dieses Debüt mit Wow-Effekt erzählt vom sensiblen Teenager Jakob, der gemeinsam mit dem verschlossenen Vater in einem Schlachthof arbeitet. Sein soziales Leben beschränkt sich auf Sex-Chats im Internet. Die Tristesse findet ein Ende, als der 17-Jährige den jungen Künstler Kristjan kennen lernt. Die Coming of Age-Story im Labyrinth der Gefühle überzeugt durch visuellen Einfallsreichtum sowie die fast beängstigend intensive Darstellung des leinwandpräsenten Newcomers Simon Frühwirth. Als Sahnehäubchen gibt sich der gewohnt grandiose Josef Hader die minimalistische Vater-Ehre. Wo Hader auf dem Plakat steht, kann bekanntlich nur lohnendes Kino drin sein.

weiterlesen

Weitermachen Sanssouci (Bundesstart)

Die Berlinale-Sektion Forum steht für experimentelle, oft sperrige, eben „andere“ Filmansätze. Die dort während der 69. Festivalausgabe aufgeführte Satire „Weitermachen Sanssouci“ fügt sich da gut ins Programm. Nachdem der Regisseur und Autor Max Linz im dffb-Abschlussfilm „Ich will mich nicht künstlich aufregen“ den hauptstädtischen Kulturbetrieb verballhornte, nimmt er sich nun den Universitätsbetrieb vor. Linz bricht mit narrativen und inszenatorischen Konventionen, schafft aber zugleich mit scheinbarer Leichtigkeit, was viele andere Filmkünstler (teils absichtlich) versäumen: Unterhaltungswert mitzuliefern.

weiterlesen
30. Mi

Urbane Künste Ruhr: Wandersalon „Kunst im Wasser“ (Eintritt frei)

Urbane Künste Ruhr UKRWandersalon – die Veranstaltungsreihe zum Ruhr Ding findet in unregelmäßigen Abständen an verschiedenen Orten im Ruhrgebiet statt. Am 30. Oktober geht es um Kunst im Wasser. Gemeinsam diskutieren Vlado Velkov (Kurator, Ausstellung Odyssee), Nele Heinevetter (Kuratorin, Tropez im Sommerbad Humboldthain, Berlin) und Klara Hobza (Künstlerin) darüber, was es für die Kunst bedeutet, wenn es weder Wände noch Boden gibt und das Publikum sich in Badeklamotten zwischen den Arbeiten bewegt – oder sogar zwischen ihnen schwimmt.

weiterlesen
31. Do

Invisible Sue – Plötzlich unsichtbar (Bundesstart)

Invisible SueSue ist zwölf und hochintelligent, aber auch Einzelgängerin, die in der Schule oft übersehen und gehänselt wird.. Als Sue sich eines Tages im Labor ihrer Mutter befindet, kommt es zu einer Explosion, niemand wird verletzt, doch Sue kommt mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit in Kontakt. Schnell merkt sie, dass sie sich komplett unsichtbar machen kann. Die neue Superkraft ist zunächst ziemlich cool, erweist sich dann jedoch als richtig gefährlich, denn eine Menge Leute sind nun hinter ihr her. Als dann noch ihre Mutter vor ihren Augen entführt wird, muss dringend ein Plan her...

weiterlesen

Verteidiger des Glaubens (Doku) (Bundesstart)

Verteidiger des GlaubensZeit seines Lebens war es Joseph Ratzingers Aufgabe, die Kirche und ihre Werte zu bewahren. Als Papst Benedikt XVI. führte er die katholische Kirche aber in die größte Krise, die sie je erlebte. In den 1960er Jahren galt Ratzinger kurze Zeit als Heilsbringer und Innovator, doch das änderte sich, als er in den Vatikan ging und dort für den Erhalt der rein konservativen katholischen Lehre kämpfte. Der Regisseur sprach mit Insidern, Vertrauten, Wegbegleitern, Kirchenkennern und -kritikern, nichts ahnend, dass Joseph Ratzinger kurze Zeit später als Papst Benedikt XVI. zurücktreten würde. Fast alle stellen das Bild Ratzingers als „bescheidenen Gelehrten“ infrage. Vielmehr noch machen sie deutlich, dass er und zahlreiche seiner engsten Vertratuen und Berater einen großen Anteil daran hatte, dass ein toxisches Machtsystem im Vatikan entstehen konnte.

weiterlesen

Zwingli – Der Reformator (Bundesstart)

ZwingliNach dem enormen Erfolg von „Luther“ folgt nun ein Biopic über seinen Schweizer Zeitgenossen, den Kirchenrebellen Ulrich Zwingli. Anno 1519 übernimmt er in Zürich das Amt des Leutpriesters. Rigoros fordert er radikale Reformen ein. Gottesdienste sollen auf Deutsch statt in Latein gehalten werden. Zölibat, Fasten und Fegefeuer gelten ihm als bloße Machtmittel der Kirche, von denen in der Bibel kein Wort zu lesen sei. Das pompöse Historiendrama überzeugt durch spannende Dramaturgie sowie einen charismatischen Hauptdarsteller: Max Simonischek hat klar das Talent von Vater Peter. Ein flammendes Plädoyer für aufgeklärtes Denken und gegen religiösen Fanatismus. 500 Jahre später gilt: Nie war es so wertvoll wie heute.

weiterlesen

Weitermachen Sanssouci (Bundesstart)

Die Berlinale-Sektion Forum steht für experimentelle, oft sperrige, eben „andere“ Filmansätze. Die dort während der 69. Festivalausgabe aufgeführte Satire „Weitermachen Sanssouci“ fügt sich da gut ins Programm. Nachdem der Regisseur und Autor Max Linz im dffb-Abschlussfilm „Ich will mich nicht künstlich aufregen“ den hauptstädtischen Kulturbetrieb verballhornte, nimmt er sich nun den Universitätsbetrieb vor. Linz bricht mit narrativen und inszenatorischen Konventionen, schafft aber zugleich mit scheinbarer Leichtigkeit, was viele andere Filmkünstler (teils absichtlich) versäumen: Unterhaltungswert mitzuliefern.

weiterlesen