Vorführungen:

  • Sa, 21. September 2019 um 15:00 Uhr

Michi ist zehn Jahre alt und lebt seit dem Tod seiner Mutter in einem Kinderheim. Als er durch Zufall einen Brief seiner Mutter findet, in dem Hinweise auf einen Mann namens Tom, seinen Vater stehen, malt er sich diesen Vater in den schönsten Farben aus. Und begibt sich auf die Suche nach ihm. Umso enttäuschter ist er, als er feststellen muss, dass sein Vater kleinwüchsig ist. Dazu kommt noch der Hohn seiner Freunde im Kinderheim, die ihn und seinen Vater auf gemeine Art verspotten und sich über sie lustig machen.
Eines Tages hält Michi es nicht mehr aus, läuft weg und landet in der Wohnung seines Vaters. Was zunächst der Not entspringt, entwickelt sich im weiteren Verlauf der Handlung zu einer warmherzigen Annäherung und schließlich auch zu wahren Gefühlen füreinander.

AUF AUGENHÖHE, der im Rahmen der Initiative „Der besondere Kinderfilm“ entstand, ist ein filmisches Plädoyer für Toleranz, Respekt und Offenheit Menschen gegenüber, die nicht der üblichen Norm entsprechen. Michi, gespielt von Luis Vorbach, ist eine ideale Identifikationsfigur, mit der Kinder schon im Grundschulalter mitfühlen und deren Ängste sie verstehen können. Michis anfängliche Scheu und Ablehnung weichen der Erkenntnis, dass Menschen nicht nach Äußerlichkeiten bewertet werden sollten und so zeigt sich, ganz ohne erhobenen Zeigefinger, auf was es wirklich im Leben ankommt. Gleichwohl verharmlost der Film die Probleme, die mit Behinderungen wie der Kleinwüchsigkeit einhergehen, nicht. Er zeigt die alltäglichen Schwierigkeiten, die Ablehnung, die diese Menschen erfahren und zeigt auch die Hilflosigkeit selbst der erwachsenen Freunde Toms.

AUF AUGENHÖHE ist ein Film, der Kindern auf sehr emotionale und verständliche Weise ein wichtiges Thema und eine schöne Botschaft näher bringt und auch durch seine Übertragbarkeit auf andere Bereiche überzeugt. Und dazu ein Film, der nicht nur jüngere Zuschauer zu unterhalten weiß, zum Nachdenken anregt und letztlich hoffnungsfroh aus dem Kinosaal entlässt.

Jury-Begründung: Prädikat besonders wertvoll
AUF AUGENHÖHE ist in jeder Hinsicht ein besonderer Kinderfilm. Dieses Lob leitet die Jury nicht etwa aus der außergewöhnlichen Entstehungsgeschichte dieses wundervoll sensibel erzählten Films ab, gehört er doch in das Fördermodell “Der besondere Kinderfilm“, eine Initiative des öffentlich-rechtlichen Fernsehens. Nein, diese Wertschätzung zielt unter anderem auf das besonders gute Drehbuch ab, das als Grundlage für diesen dramaturgisch und handwerklich überzeugend ausgeführten Kinderfilm dient, der Probleme nicht glättet, sondern offen zur Diskussion stellt. Verschiedenheiten wie Größe, Geschlecht oder Hautfarbe begegnen viele Menschen mit Vorurteilen, die selten auf eigenen Erfahrungen beruhen, sondern einfach übernommen werden. Und so müssen sich insbesondere junge Menschen eine tolerante Haltung erarbeiten, um so, wie hier im Film, durch Anteilnehmende Beobachtung andere Meinungen, Lebensweisen oder Abweichungen von der Norm zulassen zu können.

AUF AUGENHÖHE bietet eben diese Perspektive und vermittelt dazu wichtige Botschaften zwischen Selbstwertgefühl und Akzeptanz des Andersseins, in einer Welt wo die Verachtung des Schwächeren oft als der beste Schutz gegen eigene Ohnmachtsgefühle gilt.

Unaufgeregt und völlig alltäglich schafft AUF AUGENHÖHE Ordnung in das unübersehbare Gewirr eigener Toleranzbeziehungen. Die Handlung dieses mit vielen wichtigen persönlichkeitsbildenden Themen vollbepackten Jugenddramas wirkt psychologisch durchweg überzeugend und setzt die Vielfalt der Lebenswirklichkeiten glaubwürdig in Szene. Dazu trägt auch die exzellente Kameraarbeit von Jürgen Jürges und das nicht minder stimmige Casting bei, vor allem der Kinderdarsteller, allen voran Luis Vorbach, der als Michi vollends überzeugt.