Can you ever forgive me? (Mittwochs: OmU) (Bundesstart)

Vorführungen:

  • Do, 21. Februar 2019 – Fr, 22. Februar 2019 um 19:00 Uhr
  • Sa, 23. Februar 2019 um 18:30 Uhr
  • So, 24. Februar 2019 um 19:00 Uhr
  • Mi, 27. Februar 2019 um 19:00 Uhr
  • Do, 28. Februar 2019 um 21:00 Uhr
  • Fr, 1. März 2019 – Sa, 2. März 2019 um 21:00 Uhr
  • So, 3. März 2019 um 20:00 Uhr
  • Mo, 4. März 2019 – Mi, 6. März 2019 um 18:45 Uhr
  • Do, 7. März 2019 – So, 10. März 2019 um 18:30 Uhr
  • Di, 12. März 2019 – Mi, 13. März 2019 um 18:30 Uhr

Melissa McCarthy spielt die Hauptrolle in der Filmadaption der Memoiren CAN YOU EVER FORGIVE ME? Sie beruht auf der wahren Geschichte der bekannten Prominenten-Biographin (und Katzenfreundin) Lee Israel (Melissa McCarthy), die in den 1970er und 80er Jahren in New York ihren Lebensunterhalt mit dem Schreiben von Portraits und Biographien von Prominenten wie Katherine Hepburn, Tallulah Bankhead, Estée Lauder und der Journalistin Dorothy Kilgallan verdiente. Als Lees Werke nicht mehr veröffentlicht werden, da sie den zeitgemäßen Publikumsgeschmack nicht mehr trifft, wendet sie ihre Kunstform der Täuschung zu, angestiftet durch ihren loyalen Freund Jack (Richard E. Grant).

Weitere Infos auf Programmkino.de: „Melissa McCarthy in einer ernsthaften Rolle? Doch, das funktioniert, sehr gut sogar. Sie spielt die unfreundliche, verstockte, stets auf Krawall gebürstete Autorin und Biographin Lee Israel (1939-2014), die in 1980er Jahren Briefe berühmter Menschen fälschte und dann teuer verkaufte. Bis ihr das FBI auf die Schliche kam… Anspruchvolle, hervorragend inszenierte Filmbiographie, in der es um Einsamkeit in der Großstadt geht. Und um Kreativität. Denn um Briefe zu fälschen, muss man schon einiges an Fantasie aufbringen.“, siehe: https://www.programmkino.de/content/links.php?id=4391