Cronofobia (Bundesstart)

  • CH 2018
  • 94 Min
  • Regie: Francesco Rizzi
  • Mittwochs: Originalfassung mit deutschen Untertiteln (OmU)
  • offizielle Filmseite
cronofobia

Vorführungen:

  • Do, 20. Februar 2020 – So, 23. Februar 2020 um 18:30 Uhr
  • Di, 25. Februar 2020 – Mi, 26. Februar 2020 um 17:00 Uhr
  • Do, 27. Februar 2020 – Sa, 29. Februar 2020 um 20:45 Uhr
  • So, 1. März 2020 um 20:45 Uhr
  • Mi, 4. März 2020 um 20:45 Uhr

Anna hat vor kurzem ihren Mann verloren und fühlt sich dem Leben entrissen. Suter ist ein Privatdetektiv, dessen eigene Identität durch die unzähligen Verkörperungen anderer Charaktere zu verschwinden droht. Anna und Suter treffen aufeinander, doch ist es wirklich nur der Zufall, der diese zwei einsamen Menschen zusammenbringt?

Zwischen Zürcher Hotels, Ostschweizer Raststätten, Tessiner Nightclubs und Bündner Villen entsteht eine Beziehung, die neben der Anziehung zunächst auf Kommunikation aufbauen muss. Denn Anna und Suter müssen zuerst aus ihrem selbst geschaffenen Gefängnis entkommen. Francesco Rizzi schafft mit seinem Regiedebut einen poetisch mysteriösen Film über Liebe, Verlust und Verleugnung.

CRONOFOBIA wurde beim Max Ophüls 2019 sowohl mit dem Preis für die BESTE REGIE als mit dem Preis für das BESTE DREHBUCH ausgezeichnet.