Da kommt noch was (Bundesstart)

  • Vorführungen:

    • Do, 29. September 2022 – Fr, 30. September 2022 um 18:45 Uhr

    DARSTELLER:
    Ulrike Willenbacher, Zbigniew Zamachowski, Imogen Kogge, Franziska Machen


    AUS DEM INHALT:

    Mareille Klein blickt in ihrem zweiten abendfüllenden Spielfi lm – nach ihrem viel beachteten Debüt „Dinky Sinky“ (FIPRESCI-Preis und Förderpreis Neues Deutsches Kino für Drehbuch beim Filmfest München 2016) – ironisch-liebevoll hinter die bürgerliche Fassade einer 62-jährigen Frau, deren Leben unerwartet auf den Kopf gestellt wird.

    Erneut zeichnet Mareille Klein in DA KOMMT NOCH WAS für Drehbuch und Regie verantwortlich. Der distanzierte und zugleich nahe Blick der Filmemacherin auf ihre Hauptdarstellerin sorgt für Spannung, Humor und Dynamik in der ebenso zärtlich wie lakonisch erzählten Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe – und der Gefahr, sie im Spannungsfeld bürgerlicher Befindlichkeiten aufs Spiel zusetzen.

    Eine sensationelle Ulrike Willenbacher, davor feste Größe in der Münchner Theaterszene als langjähriges Ensemblemitglied des Residenztheaters, wurde hier für das Kino ganz neu entdeckt. Sie spielt in DA KOMMT NOCH WAS ihre erste Hauptrolle und trägt den Film mit großer Leinwandpräsenz und uneitlem Witz. Weitere Filmprojekte folgten sofort („Alle wollen geliebt werden“, „Siberia“), und sie startet seitdem in
    ihrer zweiten Karriere vor der Kamera voll durch. An ihrer Seite brilliert der dreifach mit dem polnischen Filmpreis ausgezeichnete Film- und Theaterstar Zbigniew Zamachowski („Lauf Junge lauf“, „Lichter“).

    Imogen Kogge läuft als feindlich-falsche Freundin zu schauspielerischer Höchstleistung auf. In weiteren Rollen beeindrucken Franziska Machens, Ueli Jäggi, Gabriela Muskala, Ulli Maier, Suly Röthlisberger, Michael Wittenborn, Gottfried Breitfuss u.a.. Die Bildgestaltung übernahm der renommierte Kameramann Patrick Orth („Bungalow“, „Gold“, „Toni Erdmann“).

    Beim Filmfest München feierte DA KOMMT NOCH WAS unter dem Originaltitel „Monday um zehn“ 2021 seine Premiere in der Reihe Neues Deutsches Kino. Neben dem Kritikerpreis für Mareille Klein wurde Ulrike Willenbacher für diesen besonderen Film als „Beste Schauspielerin“ beim Kinofest Lünen ausgezeichnet.