Der Dolmetscher (Bundesstart)

Vorführungen:

  • Do, 22. November 2018 – Sa, 24. November 2018 um 17:00 Uhr
  • Mo, 26. November 2018 – Mi, 28. November 2018 um 17:00 Uhr
  • Do, 29. November 2018 – Fr, 30. November 2018 um 19:00 Uhr
  • Sa, 1. Dezember 2018 – So, 2. Dezember 2018 um 19:00 Uhr
  • Di, 4. Dezember 2018 – Mi, 5. Dezember 2018 um 17:00 Uhr

Nachdenkliches und unterhaltsames Roadmovie über zwei sehr unterschiedliche Männer die nach und nach ihre Seelenverwandtschaft entdecken.

Der 80-jährige Übersetzer Ali Ungár erkennt in einem Buch eines SS Offiziers, dass in einem der Kapitel von der Hinrichtung seiner Eltern die Rede ist. Kurz entschlossen macht er sich mit einer Pistole auf den Weg nach Wien, um den SS-Mann zu suchen und Rache zu nehmen. Doch er trifft nur dessen 70-jährigen Sohn Georg an, einen ehemaligen Lehrer, der seinem Vater ein Leben lang aus dem Weg gegangen ist. Der Besuch des Übersetzers weckt Georgs Neugier. Er lädt Ali zu einer Reise durch die Slowakei ein. Während Georg sich dort vor allem amüsieren will, hofft Ali zu erfahren, wie seine Eltern tatsächlich starben. Nach und nach kommen sich die höchst ungleichen Männer näher und entdecken gemeinsam ein Land, das seine Vergangenheit am liebsten vergessen möchte.

Martin Šulík inszeniert ein zwischen Komik und Tragik changierendes Roadmovie über zwei alte Männer, wunderbar und berührend gespielt vom tschechischem Altmeister Jiří Menzel als traurig-lebensklugem Ali und Peter Simonischek als Draufgänger Georg.

Der Dolmetscher stellt ein bemerkenswertes Gipfeltreffen europäischer Filmschaffender dar. Regisseur Martin Šulík (Der Garten) ist der bekannteste Slowakische Regisseur, der auch schon für sein Land ins Oscar-Rennen ging. Jiří Menzel hat als Regisseur für Tschechien (damals noch Tschechoslowakei) schon einen Oscar gewonnen. Und der Österreicher Peter Simonischek wurde für seine Leistung in Tony Erdmann mit dem europäischen Filmpreis ausgezeichnet.