Filmprogramm zur HMKV-Ausstellung Computer Grrrls (Freier Eintritt)

Vorführungen:

  • Sa, 16. Februar 2019 um 19:00 Uhr
  • Sa, 16. Februar 2019 um 21:00 Uhr
  • Sa, 23. Februar 2019 um 21:15 Uhr

Im Rahmen der Ausstellung Cmptr Grls (HMKV im Dortmunder U, bis 24. Feb. 2019) zeigt der HMKV (Hartware MedienKunstVerein) ein Filmprogramm in der Dortmunder Schauburg und dem sweetSixteen-Kino. Das Computer Grlz Filmprogramm läuft vom 19. Januar bis zum 23. Februar immer zur Prime Time am Samstagabend und bei freiem Eintritt – mit Filmen von Shu Lea Chang, Manu Luksch, Lynn Hershman Leeson und Nathalie Magnan (der die Ausstellung Computer Grrrls gewidmet ist). Jeweils mit einer Einführung der Kulturwissenschaftlerin Darija Šimunović.

Die Veranstaltung in Englisch und die Hochschullehrerin und Autorin Peggy Pierrot aus Brüssel wird zu Gast sein.

Der Eintritt ist zu jeder Filmvorstellung aus der Reihe frei.
(Übrigens ist der Eintritt in die Ausstellung auch kostenfrei).

Infos zur HMKV-Ausstellung:
Die Ausstellung Cmptr Grrrlz versammelt über 20 internationale künstlerische Positionen, die das Verhältnis von Geschlecht und Technologie in Geschichte und Gegenwart verhandeln. Computer Grlz beschäftigt sich mit der komplexen Beziehung zwischen Frauen und Technologie – von den ersten menschlichen Computern bis zum aktuellen Revival techno-feministischer Bewegungen. Eine illustrierte Timeline mit über 200 Einträgen dokumentiert diese Entwicklungen vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Eingeladen sind Künstler*innen, Hacker*innen, Maker*innen und Forscher*innen, die daran arbeiten, Technologie anders zu denken – indem sie z.B. genderspezifische Vorurteile in den Bereichen Big Data und Künstliche Intelligenz hinterfragen, sich für ein offenes und diversifiziertes Internet einsetzen und utopische Technologien entwerfen.

Computer Grrrls ist eine Ausstellung des HMKV (Hartware MedienKunstVerein), Dortmund (DE), die in Koproduktion mit La Gaîté Lyrique, Paris (FR), entstanden ist. Die über 20 teilnehmenden Künstler*innen kommen aus 16 Ländern: Australien, China, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Iran, Italien, Jugoslawien/Serbien, Kanada, Mexiko, Niederlande, Russland, Schweiz, Türkei, UK und USA.

Mehr: www.hmkv.de


Teknolust

Sa, 16.2.2019 um 19:00 Uhr

„Die strebsame Biogenetikerin Dr. Rosetta Stone hat zu Hause, unbemerkt von ihren Kollegen, drei Replikanten mit ihrem eigenen Antlitz geklont. Ruby, die mutigste der Drillinge, verführt des Nachts Männer, um Sperma zu sammeln, das wiederum den anderen beiden als Vitalspritze dient. Als Nebenwirkung macht sich ein juckender Strichcode auf den Männerstirnen bemerkbar. Die Künstlerin Lynn Hershman Leeson hat den Cyberpunk-Film geschrieben, gedreht und produziert. Entstanden ist ein farbiges, intelligentes, witziges und romantisches Werk, dem mit seiner Hauptdarstellerin Tilda Swinton – gleich in vier Rollen – an Leichtigkeit nichts fehlt.“ (Filmbeschreibung siehe ZKM)

(Science-Fiction, US 2002, 79 Min, FSK: ab 16 Jahren, Regie: Lynn Hershman Leeson)


Conceiving Ada / Leidenschaftliche Berechnung

Sa, 16.2.2019 um 21:00 Uhr

Computerspezialistin Emma Coer widmet sich der Erforschung künstlichen Lebens und ist besessen vom Lebenswerk der Gräfin Ada Lovelace: Die 1815 geborene und jung verstorbene Tochter des Dichters Lord Byron gilt als Pionierin der Computertechnik. Mit Hilfe von Computertechnologie gelingt es Emma, Kontakt zu Ada aufzunehmen. „Leidenschaftliche Berechnung“ ist „analog einer doppelten DNS-Spirale strukturiert. Jede einzelne Szene ist unter Verwendung eines DNS-Bildes als Modell strukturiert und gedreht.“ (Hershman Leeson)

(Drama, US 1997, 85 Min, englische Originalfassung, Regie: Lynn Hershman Leeson)


Nathalie-Magnan-Filmabend

Sa, 23.2.2019 ab 20.15 Uhr

In memoriam Nathalie Magnan (1956-2016) – Cyberfeministin, Hacktivistin, Medienkünstlerin. Gezeigt werden:

Donna Haraway Reads ‚The National Geographic‘ on Primates

Die Autorin und Kulturkritikerin Donna Haraway verfolgt die Spur dessen, was für wen und wann als Natur zählt und entwirrt das Geflecht aus den verschiedenen Bedeutungen. Eine feministische Reise durch den anthropologischen Urwald.
(Experimentalfilm, US 1987, 28 Min, englische Originalfassung, Regie: Nathalie Magnan )

The Gringo in Mañanaland

DeeDee Halleck kombiniert Reiseberichte, Filmdramen, Industriefilme, Wochenschauen, militärische Aufnahmen, Illustrationen aus Geografie-Lehrbüchern und politische Karikaturen zu einem detailreichen, analytischen Blick auf die Darstellungen Lateinamerikas in den US-amerikanischen Medien.
(Kompilationsfilm, US 1995, 61 Min, englische Originalfassung, Regie: DeeDee Halleck; Drehbuch und Montage: Nathalie Magnan und DeeDee Halleck)

High-Tech Baby-Making: North and South

Der Dokumentarbeitrag für den New Yorker Sender Deep Dish TV untersucht den Umgang mit verschiedenen Aspekten menschlicher Fortpflanzung in den Industrie- und Entwicklungsländern.
(Doku, US 1994, 28 Min, mehrsprachige Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Kathy High und Harriet Hirshorn)