Hive (Bundesstart)

  • XK/CH/AL/MK 2021
  • 84 Min
  • Regie: Blerta Basholli
  • FSK: ab 12 Jahren
  • FBW Prädikat besonders wertvoll
  • Mittwochs: Originalfassung mit deutschen Untertiteln, mit Audiodeskription (OmU/AD)
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • Do, 8. September 2022 – So, 11. September 2022 um 18:45 Uhr
  • Mo, 12. September 2022 um 18:45 Uhr
  • Mo, 12. September 2022 – Di, 13. September 2022 um 17:00 Uhr
  • Do, 15. September 2022 – Sa, 17. September 2022 um 20:30 Uhr
  • Mo, 19. September 2022 – Mi, 21. September 2022 um 20:30 Uhr

DARSTELLER:
Yllka Gashi, Çun Lajçi, Aurita Agushi, Kumrije Hoxha, Adriana Matoshi


AUS DEM INHALT:
Fahrije hat ihren Mann verloren, und im Kampf ums Überleben gewinnt sie ihre Freiheit. Ihr Ehemann gilt seit Kriegsende als vermisst – wie viele Männer in ihrem Dorf im Kosovo. Zusätzlich zur Ungewissheit hat die Familie auch finanzielle Sorgen. Als die Bienen, die sie züchten, kaum noch Honig geben, beschließt Fahrije, den Führerschein zu machen und mit hausgemachtem Ajvar, einer Paprikapaste, Geld in der Stadt zu verdienen. Doch die traditionelle patriarchalische Dorfgemeinschaft beobachtet ihr Tun misstrauisch und verurteilt offen ihre Bemühungen. Fahrije aber lässt sich nicht einschüchtern, und schon bald wagen es weitere Frauen, ihr bei diesem revolutionären Unternehmen zu helfen.

In ihrem preisgekrönten Debüt-Spielfilm zeigt Regisseurin Blerta Basholli eine mutige Frau, die zur Ernährerin ihrer Familie wird. Sie gründet eine Frauengenossenschaft in ihrem Heimatdorf und motiviert andere Frauen mit ähnlichem Schicksal zu Eigenständigkeit. Der Film erzählt vom Zusammenhalt unter Frauen, vom Aufbruch und von Heilung. Trotz großer Widerstände und patriarchaler Strukturen bringt Fahrije wieder Hoffnung und liebevolle Menschlichkeit zurück in eine Gemeinschaft, die sich durch Krieg und Zerstörung verloren hat.

HIVE ist von der wahren Lebensgeschichte von Fahrije Hoti inspiriert. Ebenso wie im Film hat die Kosovo-Albanerin ihren Mann seit Kriegsende als vermisst gemeldet. Sie ist heute eine erfolgreiche Unternehmerin und engagiert hauptsächlich Frauen und Witwen in ihrem Betrieb, in dem Ajvar und weitere landwirtschaftliche Erzeugnisse hergestellt werden. Seit sie über Frauenrechte spricht, ist sie im ganzen Land bekannt.


PRESSEZITATE:

– Der Film basiert auf einer wahren Geschichte von feministischem Widerstand und Heilung, die zu den berührendsten Geschichten der Genesung zählt, die der Konflikt hervorgebracht hat.“
Los Angeles Times

– Der Film ist eine bewegende Hommage nicht nur an eine Frau, sondern an den Wert von Entschlossenheit und Widerstandskraft aller Frauen, die mit Krieg und festgefahrenen patriarchalischen Systemen konfrontiert sind.“
The Guardian

– Blerta Bashollis gelassener Umgang mit einer emotional aufgeladenen wahren Geschichte macht HIVE zu einem herausragenden Debütfilm.“
Screendaily

– Ein dreifach mit dem Sundance Award ausgezeichneter Film, der die weibliche Stärke ehrt und ihren unverwüstlichen Biss vor dem rauen patriarchalischen Hintergrund Osteuropas würdigt.“
Rogerebert.com


PREISE:

  • 2021 Sundance 2021
    World Cinema Grand Jury Prize: Dramatic
    Audience Award: World Cinema Dramatic
    Directing Award: World Cinema Dramatic
  • 2021 Shortlisted für den Oscar 2022 in der Kategorie „Bester internationaler Film“
  • 2021 „HIVE“ ist offizielle Oscar-Einreichung des Kosovo
  • 2021 Vorauswahl für den Europäischen Filmpreis
  • 2021 Sarajevo Film Festival
    Nominierung für den Preis für Geschlechtergleichheit
  • 2021 PrieFest – Pristina International Film Festival
    Best Balkan Feature Film
    Annual Achievement Award
  • 2021 Filmfest Hamburg – Deutschlandpremiere
    Gewinner NDR Nachwuchspreis 2021
  • 2021 36. Unabhängiges FilmFest Osnabrück
    Gewinner Friedenspreis
  • 2021 Braunschweig: Gewinner Frauenfilmpreis „Die Tilda“
  • 2021 31. FilmFestival Cottbus