Vorführungen:

  • Fr, 22. Oktober 2021 – Sa, 23. Oktober 2021 um 20:45 Uhr
  • So, 24. Oktober 2021 um 17:00 Uhr
  • Mo, 25. Oktober 2021 – Mi, 27. Oktober 2021 um 17:00 Uhr

Aufgrund des Corona Sicherheitskonzept (Eingeschränkte Sitzkapazität) haben wir uns entschieden die drei Filme der „Green Movies„-Reihe („Youth unstoppable“ / „Dear Future Children“ / „I am Greta“) auch im laufenden Programm zu zeigen!

„Ich mag den Film sehr und denke, er zeigt ein realistisches Bild von mir und meinem Alltag. Ich hoffe, jeder, der den Film sieht, kann letztlich verstehen, dass wir Jugendlichen nicht einfach aus Spaß an Schulstreiks teilnehmen. Wir protestieren, weil wir keine andere Wahl haben. Natürlich ist, seitdem ich den Schulstreik begonnen habe, viel passiert. Aber leider stehen wir immer noch am Anfang. Die Veränderungen und den Grad der Aufmerksamkeit, die wir brauchen, sind nirgendwo zu sehen. Alles, was wir wollen, ist, dass unsere Gesellschaft die Klimakrise als echte Krise behandelt und uns eine sichere Zukunft gibt. Ich glaube, der Film zeigt, wie weit das von dem entfernt ist, was momentan passiert. Es zeigt, dass die Dringlichkeit der wissenschaftlichen Erkenntnisse noch nicht allen klar ist.“ Greta Thunberg.

2018 begann die 15-jährige Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg vor dem schwedischen Parlamentsgebäude ihren „Schulstreik fürs Klima“. Zunächst saß sie dort allein, beantwortete Fragen von Passanten und verteilte Informationen. Langsam gesellten sich immer mehr Menschen dazu, vor allem Jugendliche. Innerhalb von Monaten hatte sie damit eine weltweite Bewegung ausgelöst: „Fridays For Future“.

I AM GRETA von Regisseur Nathan Grossman ist ein persönlicher und inspirierender Blick auf Greta Thunbergs Weg von einer schwedischen Schülerin zu einer international bekannten Umweltschutzaktivistin. Im Stil des Cinéma Vérité gedreht – und mit Unterstützung von Gretas Familie – fangen die Kameras ihre Teilnahmen an den globalen Klima-Protesten, ihre öffentlichkeitswirksamen Auftritte bei Klima-Konferenzen und ihre Treffen mit Regierungschefs ein. Aber sie zeigen auch Gretas Leben abseits der um die Welt gehenden Nachrichtenbilder: beim Lachen mit ihrer Familie, beim Schreiben ihrer leidenschaftlichen Reden und beim Bewältigen des wachsenden Stresses aufgrund des ständigen Reisens, der öffentlichen Beobachtung und ihres Daseins als Ikone der „Fridays For Future“-Bewegung.