MONOS – Zwischen Himmel und Hölle (mittwochs: OmU) (Bundesstart)

  • COL / ARG / NED / DE / SWE / URY / USA / CHE / DNK / FR 2019
  • 102 Min
  • Regie: Alejandro Landes
  • FSK: ab 16 Jahren
  • Mittwochs: Originalfassung mit deutschen Untertiteln (OmU)
  • offizielle Filmseite
Monos

Vorführungen:

  • Do, 4. Juni 2020 – So, 7. Juni 2020 um 19:30 Uhr
  • Di, 9. Juni 2020 – Mi, 10. Juni 2020 um 17:00 Uhr
  • Do, 11. Juni 2020 – So, 14. Juni 2020 um 19:30 Uhr
  • Di, 16. Juni 2020 – Mi, 17. Juni 2020 um 17:00 Uhr

Der kolumbianisch-ecuadorianische Regie-Shootingstar Alejandro Landes erzählt in bildgewaltigen Kamera-Einstellungen ein abgründiges HERR DER FLIEGEN-Inferno im Dschungel Kolumbiens. Der filmische Adrenalinrausch ist einerseits ein wildes Abenteuer und andererseits ein tiefer Blick in die Psyche der jahrzehntelang vom Krieg gezeichneten Gesellschaft des Landes. Der Regisseur vereint hier den kreativen Wahnsinn eines Werner Herzog mit der technischen Perfektion eines James Cameron.

In einer abgelegenen Bergregion irgendwo in Lateinamerika absolviert eine aus Teenagern bestehende Kampfgruppe von Rebellen, mit Kampfnamen wie Rambo, Schlumpf, Bigfoot, Lobo und Boom-Boom, militärische Übungen, während sie im Auftrag einer nebulösen Guerillagruppe, die nur als „die Organisation“ bekannt ist, eine Gefangene und eine zwangsrekrutierte Milchkuh bewacht. Ein Angriff aus dem Hinterhalt treibt die Gruppe in den Dschungel, ihr komplexes Beziehungsgeflecht zerreißt und die Mission beginnt schiefzugehen.

Regisseur Alejandro Landes (Porfirio, Cocalero) hat die irre Situation zu einem atmosphärisch ungemein dichten, visuell und akustisch intensiven Film gestaltet, mit Darstellenden, die uns in den Sog des Geschehens mitreißen. Er betrachtet das Chaos und die Vernebelung des Krieges aus der einzigartigen Perspektive der Adoleszenz, dabei wirft er einen jungen Cast aus erfahrenen Profis (inklusive Moisés Arias aus „Hannah Montana –Der Film“) und Neulingen zusammen in eine erbarmungslose, widrige und oft surreale Szenerie, in der alles passieren kann – sogar Frieden.

  • „Faszinierend. Eine eindrucksvolle neue Stimme des Kinos.” GUILLERMO DEL TORO
  • „Überwältigend. Auf dem Level von Apocalypse Now.“ POLYGON