Internationalen Woche Dortmund: Morgan Ahmed Morgan (OmU) (Freier Eintritt)

  • EG 2007
  • Originalfassung mit deutschen Untertiteln
  • Regie: Ali Idris
  • 110 Min
  • FSK keine Angabe
  • offizielle Filmseite
Morgan Ahmed Morgan

Vorführungen:

  • Mi, 3. Juli 2019 um 17:00 Uhr

Arabische Originalfassung mit deutschen Untertitel
Der Eintritt ist frei!
Hinweis: Kinderbetreuung vorhanden

Vom 29. Juni bis 7. Juli findet die Internationale Woche Dortmund 2019 statt. Im Rahmen dessen zeigen wir die arabische Komödie „Morgan Ahmed Morgan“. Eine Veranstaltung des Projekts Arbeit – Potenziale-Perspektiven für Flüchtlinge, des Arab-Filmclub, der Stadtteil-Schule Dortmund e.V. und des sweetSixteen-Kino. Weitere Infos zur Internationalen Woche findet ihr auf der Website: https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/internationales/internationalewoche/index.html

Dieser Film thematisiert gesellschaftliche Probleme in Bezug auf Korruption, Macht und Bildung in arabischen Ländern. Der vermögende Geschäftsmann Morgan Ahmed kann bis dato alles kaufen. Alles… bis auf seinen Hochschulabschluss. Um diesen dennoch zu erhalten, lässt er sich von seinen Kindern dazu überreden, seinen Abschluss nachzuholen und schreibt sich widerwillig an derselben Universität ein, wie auch seine Kinder. Diese Komödie ist für die ganze Familie eine schöne Abwechslung und gibt Zuwanderer aus dem arabischen Raum ein Stück Heimatgefühl wieder.


Omar Alsawas im Flüchtling-Magazin über den Film: „Der Film “Morgan Ahmed Morgan” erzählt von Problemen in arabischen Ländern wie „Bildung“ oder “Wahlen”. Der Hauptcharakter ist Morgan Ahmed Morgan. Er ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, und er hat viele Beziehungen zu wichtige Personen. Aber er hat das Gefühl, dass ihm was fehlt, weil er nicht weiterstudiert hat. Mit seinem Vermögen kann er das, was er vermisst, nicht kaufen. Aber seinen Kinder überzeugen ihn davon, dass er weiterstudieren soll, nachdem er lange Zeit diese Idee abgelehnt hat. Er geht nun also zur selben Universität, wo seine Kinder studieren und schreibt sich ein.Damit fängt eine neue Phase in seinem Leben an, wobei er sich an der Universität wie ein Geschäftsmann verhält. Nachdem er sich an der Universität eingeschrieben hat, ist er gleich überall mit dabei und entwickelt viele Aktivitäten, wie z.B. die Idee, der Universitätsverwaltung ein Investitionsprojekt anzubieten. Mit seiner Macht kann er alles mögliche in der Universität erreichen. So wird er Chef vom Darstellungsteam und Kapitän in der Mannschaft der Universität. Er hat gute Beziehungen zu verschiedenen Leuten, sowohl zu den Aufgeschlossen als auch zu den Radikalisierten. Der Film erzählt auch von die Wahlen im Parlament. Dort kandidiert er, um Schutz zu bekommen. Als Geschäftsmann hat er Unregelmäßigkeiten und Interessen, die er schützen möchte. Bei der Wahl bekommt er Konkurrenz von einer Uni-Dozentin, die so gesellig und beliebt bei seinen Kindern ist, dass sich diese bei der Wahl sogar auf ihrer Seite gegen ihren Vater sellen. Am Ende aber gewinnt er doch.“