Nordstadt to go – Corona bleibt. Was geht?

  • Freier Eintritt
  • mit Filmgästen und Gespräch
  • DE 2022
  • 40 Min
  • Regie: Abbas Doğan
  • FSK: keine Angabe
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • Fr, 11. November 2022 um 19:00 Uhr

Der Planerladen möchte Sie herzlich zur zweiten Filmvorstellung von „Corona bleibt. Was geht?“ einladen. Die Filmdokumentation von Abbas Doğan im Auftrag des Planerladen macht auf die Herausforderungen von Nordstädter*innen während der Pandemie aufmerksam. Im Anschluss folgt eine Diskussion zur aktuellen Wohnungspolitik mit Anja Laubrock (Amtsleiterin, Amt für Wohnen), Ingrid Reuter (Vorsitzende des Ausschusses für Klimaschutz, Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen), Hannah Rosenbaum (Bezirksbürgermeisterin Innenstadt Nord) und Alexandra Gehrhardt (Redaktion bodo e.V.).

In Zeiten von Corona und vor allem während der Lockdowns hat unsere Wohnsituation noch einmal an Bedeutung gewonnen. In benachteiligten, dicht bebauten Stadtteilen ist die Wohnfläche pro Kopf oftmals deutlich unterdurchschnittlich, während gleichzeitig ausreichend Grün- und Freiflächen im öffentlichen Raum fehlen, um die Enge der Wohnung zumindest teilweise zu kompensieren. Beengte Lebensverhältnisse erschweren Hygienemaßnahmen und begünstigen Stress durch wenige Rückzugs- und Erholungsmöglichkeiten. Kindgerechtes Lernen und Homeschooling ist nur schwer machbar oder sogar unmöglich. Sorge um Jobverlust und Angst vor Obdachlosigkeit kommt hinzu.

Daher hat Abbas Doğan für den Planerladen eine Filmproduktion mit vielen Interviews umgesetzt, die die Wohnverhältnisse in der Nordstadt und das Leben der Bewohner*innen während der Pandemie dokumentiert.

Diese Dokumentation zeigte Planerladen erstmals im Juni im Kino Sweet Sixteen im DEPOT. Im Anschluss gab es eine Diskussionsrunde mit Gästen und dem Publikum über Eindrücke zum Film und das Thema Wohnen. Nachdem der Film mit großem Interesse aufgenommen und eine Wiederholung gewünscht wurde, bietet nun der Planerladen erneut eine Gelegenheit zur Vorführung.

Der Eintritt ist frei. Solange keine gesetzlichen Auflagen gelten ist keine Anmeldung notwendig. Da die Corona-Infektionen wieder steigen, raten wir zum Tragen einer FFP2-Maske.

Nachruf: In liebevoller Erinnerung an Abbas Doğan, der wenige Wochen nach Abschluss dieser Produktion verstarb.

Der Filmabend wird im Rahmen der Projekte „INKLUDO 2.0“, des Antidiskriminierungsprojektes und „Nordstadt to go!“ des Planerladen organisiert. „INKLUDO 2.0“ wird gefördert mit Mitteln aus dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) der EU. Das Projekt „Nordstadt to go!“ wird gefördert durch das Bundesministerium des Inneren und für Heimat (BMI).

Weiterführender Link:

https://www.planerladen.de/coronableibt-wasgeht0.html

AUS DEM INHALT:

Familien in der Nordstadt berichten aus ihrem Leben im Ausnahmezustand. In der Innenstadt-Nord beträgt die Wohnfläche pro Kopf durchschnittlich ca. 30 qm, Minimum sind 26,9 qm im Unterbezirk Nordmarkt-Ost. In anderen Stadtteilen Dortmunds dagegen stehen circa 50 qm pro Kopf zur Verfügung. Corona-bedingt haben auch hier in der Nordstadt die Menschen wegen Einschränkungen im öffentlichen Leben (Bsp. Schulschließungen, Herunterfahren/Verbot von kulturellen, gastronomischen und anderen Freizeitangeboten, weniger Beschäftigungsmöglichkeiten im Niedriglohnsektor) mehr Zeit in ihren Wohnräumen verbracht als sonst. Wie sehen ihre Lebensbedingungen aus? Wie sah ihr Alltag im Lockdown aus? Mit welchen Herausforderungen hatten sie zu kämpfen? Gibt es Besonderheiten, die in diesem Stadtteil anders sind?

Wir haben arabische, afrikanische und türkische Nordstadtbewohner*innen gefragt und zeigen die Filmaufnahmen erstmals am 9.6. ab 17 Uhr im Sweet Sixteen. Im Anschluss an die Vorführung möchten wir gerne die Eindrücke mit Ihnen und geladenen Gästen aus Politik, Verwaltung und Beratungsstellen diskutieren.

Abbas Dogan ist türkischer Journalist und Filmemacher und ehrenamtlich bei vielen Initiativen in der Nordstadt aktiv (DIDF, BEZENT e.V. und SFN e.V.). 2015 produzierte er als Abschluss des Projektes IRON (Integration vom Roma in der Dortmunder Nordstadt) den Film „Vom Traum Zur Realität“. Weitere Produktionen von ihm sind „Die Wohnung“ (2019), „Yaşlı Göçmenlerin Sorunu“ (2021) und „Benim Almanyam“ (2022). Im vergangenen Jahr veröffentlichte er die Doku „Willkommen Almanya. 60 Jahre Gastarbeiter“, die inzwischen auf youtube fast 15.000-mal abgerufen wurde.


https://www.coronableibt-wasgeht.de/