PAUSE (Bundesstart)

  • ZYP / GR 2018
  • 96 Min
  • Regie: Tonia Mishiali
  • FSK: ab 12 Jahren
  • Deutsche Synchronisation
  • offizielle Filmseite
pause

Vorführungen:

  • Do, 18. Juni 2020 – So, 21. Juni 2020 um 19:30 Uhr
  • Di, 23. Juni 2020 – So, 28. Juni 2020 um 17:00 Uhr
  • Di, 30. Juni 2020 um 19:30 Uhr
  • Mi, 1. Juli 2020 um 19:30 Uhr

Die zypriotische Drehbuchautorin und Regisseurin Tonia Mishiali liebt es Filme zu schaffen, die sich vor allem mit Frauen- und Sozialfragen befassen. Dazu gehört auch ihr neustes Werk „PAUSE“.

Tonia Mishialis „PAUSE“ feierte im Juli 2018 beim Internationalen Filmfestival Karlovy Vary in Tschechien Premiere. Anschließend konnte die Geschichte um eine Hausfrau in einer unglücklichen Ehe, die mit der Menopause vor einem möglichen Neuanfang steht, auf diversen weiteren Filmfestivals zahlreiche Kritiker überzeugen und wurde auch mehrfach ausgezeichnet.

Bereits mit ihren Kurzfilmen „DEAD END” und „LULLABY OF THE BUTTERFLY“ nahm Mishialis an mehr als 60 internationalen Filmfestivalen teil. Ihr Regiedebüt „PAUSE“ ist eine Koproduktion zwischen Zypern und Griechenland, das bereits mehrere Auszeichnungen erhalten hat.

Elpida, die in einer trostlosen Ehe festsitzt, spürt die ersten Anzeichen der Menopause. In dieser Umbruchphase ihres Körpers tritt ein junger Maler in ihr Leben, der ihr Haus streichen soll und in ihr ungeahnte Begierden weckt. Mit den Veränderungen ihres Körpers gerät jedoch auch ihre Wahrnehmung der Realität ins Wanken. Als sie beginnt, sich an manche Dinge nicht mehr erinnern zu können, fällt es ihr zunehmend schwer, zwischen Wirklichkeit und Fantasie zu unterscheiden.

„PAUSE“ ist ein Film, der die Zuschauer*innen anregt, über die Vielfältigkeit der weiblichen Wahrnehmung und die Gleichberechtigung der Frau, nachzudenken und diese auch aufzeigt. Die Hauptdarstellerin, Stella Fyrogeni, zeigt dabei Facetten, die den komplexen Kontext von „PAUSE“ wunderbar rüberbringen. Man leidet und fiebert mit der Protagonistin mit und wünscht ihr, sich am Ende nicht zu verlieren.