Vorführungen:

  • Do, 9. Mai 2019 – Sa, 11. Mai 2019 um 20:15 Uhr
  • Di, 14. Mai 2019 – So, 19. Mai 2019 um 20:00 Uhr
  • So, 26. Mai 2019 um 19:00 Uhr
  • Di, 28. Mai 2019 – Mi, 29. Mai 2019 um 18:30 Uhr

Mit seinem etwas anderen Familienalbum „Ray‘s a Laugh“ (1996) wurde der britische Fotograf Richard Billingham berühmt. Jetzt kehrt er mit seinem Kinodebüt Ray & Liz nur leicht fiktionalisierend zurück in die Bild- und Figurenwelt seines größten Erfolges: zurück zu seinen Eltern, seinem Alkoholikervater Ray und seiner übergewichtigen Mutter, die in einer verwahrlosten Wohnung in den West Midlands mit ihren beiden Kindern während der Ära Margaret Thatchers hausen. Der Alltag in der britischen Unterschicht ist hart und auch nicht herzlich, aber doch lässt Billingham einen grimmigen Humor in der Trostlosigkeit durchscheinen und eine zärtliche Empathie besonders für Ray, der sich mit stoischer Disziplin durch den Tag säuft. Wem Ken Loach zu versöhnlich ist, der sollte an diesem schonungslosen und brillant gefilmten Porträt britischen Subproletariats seine Freude haben.

Den deutsch-untertitelten Trailer könnt ihr auf nachfolgender Facebook-Seite anschauen: https://www.facebook.com/rapideyemovies/videos/607357096404973/

Ansonsten gibt’s leider bisher den Trailer nur im Original ohne Untertitel: