• RUS/DE 2018
  • Originalfassung mit deutschen Untertiteln (OmU)
  • Regie: Sergey Dvortsevoy
  • 100 Min
  • FSK: ab 12 Jahren
  • offizielle Filmseite
Ayka

Vorführungen:

  • Mi, 9. Oktober 2019 um 20:30 Uhr

Das ist doch nur ein Film. Diesen harmlosen wie unwahren Satz hat sicher jeder schon mal gesagt. Doch einige Filme überdauern ihre Zeit, verkörpern eine Strömung, werden Klassiker oder kleine Meilensteine. Im Rahmen der Russischen Kulturtage der Stadt Dortmund zeigt das sweetSixteen-Kino, was gegenwärtiges russisches Kino heute ausmacht.

Und weil es zur Völkerverständigung beiträgt: alle Filme laufen in der russischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

Eintritt je Film: 7 Euro / 6 Euro ermäßigt

Kinokarten können per Mail: info@sweetSixteen-kino.de und Telefon: 0231 910 66 23 reserviert werden: dafür ist es zwingend notwendig den Wunschtermin + Personenanzahl sowie Namen und Rufnummer/Mailadresse zu hinterlassen: das sweetSixteen-Kino meldet sich zurück und bestätigt die Reservierung. Vorbestellte Karten bitte bis 30 Min. vor Filmbeginn abholen – andernfalls gehen sie in den offenen Verkauf!


die filme der reihe


LetoLeto / Лето (OmU)

Donnerstag, 3. Oktober um 20:30h

Leningrad, ein Sommer zu Beginn der 1980er. Während Alben von Lou Reed und David Bowie heimlich die Besitzer wechseln, brodelt die Underground-Rockszene. Mike und seine Frau Natascha lernen den charismatischen Musiker Viktor Zoi kennen. Ihre unbändige Leidenschaft für die Musik verbindet sie schnell zu einer eigenwilligen Dreieckskonstellation. Als Teil einer neuen Musikbewegung werden sie trotz staatlich kontrollierter Konzerte das Schicksal des Rock ’n‘ Rolls in der Sowjetunion verändern.

Nach der wahren Geschichte um die legendäre russische Rockband Kino fängt LETO das Lebensgefühl einer sich nach Freiheit sehnenden Generation kurz vor der Perestroika ein. Mit verspielter Bilderwelt und pulsierendem Soundtrack von Talking Heads, Iggy Pop bis zu Blondie gelingt Kirill Serebrennikow ein mitreißendes und leichtfüßiges Zeitbild einer Jugend zwischen Rebellion und dem Leben unter Zensur. Eine kluge Hymne auf die ungestüme Kraft von Musik, Liebe und Freundschaft.

(Biographie/Drama/Musikfilm, RUS 2018, 128 Min, FSK: ab 12 Jahren, russische Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Kirill Serebrennikov)

Pressestimmen

  • Eine wunderbare, überall auf der Welt verständliche Geschichte über Freundschaft, Liebe und das Streben nach Freiheit. – Frankfurter Allgemeine Zeitung
  • Inniger und gleichzeitig leichter kann man kaum darstellen, was Freundschaft bedeutet. – Zeit Online
  • Humorvoll, mitreißend und verspielt. – Spiegel Online


LeviathanLeviathan / Левиафан (OmU)

Montag, 7. Oktober um 19:30h

Das Epos „Leviathan“ ist ein wuchtiges Meisterwerk und ein bildgewaltiger Paukenschlag mit dem sich das russische Kino 2014 zurück auf die internationalen Leinwände meldet. Das hochkarätige und gefeierte Drama prangert Machtmissbrauch und Korruption in Russland an. Die klassisch-schlichte Story: Ein aufrechter Familienvater wehrt sich gegen einen korrupten Bürgermeister, der ihm das Eigenheim und die Existenz wegnehmen will. Der Kampf des Helden ist aussichtslos. Eine Hiobsbotschaft jagt die nächste – eben wie der Kampf gegen das mythische Ungeheuer Leviathan. Die meisterhafte Parabel über die Moral der russischen Gesellschaft wurde von der Presse gefeiert und vielfach preisgekrönt. Die Kritikerspiegel überschlagen sich mit Superlativen und neben Preisen in Cannes gewann das Drama auch einen Golden Globe und war als „Bester Fremdsprachiger Film“ als russischer Beitrag für den Oscar nominiert.

(Drama, RUS 2014, 140 Min, FSK: ab 12 Jahren, russische Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Andrei Zvyagintsev)


AykaAyka (OmU)

Mittwoch, 9. Oktober um 20:30h

Harschester Sozialrealismus ist Sergey Dvotsevoys Ayka, der letztes Jahr im Wettbewerb in Cannes gezeigt und dort mit dem Preis für die Beste Darstellerin ausgezeichnet wurde. Zurecht, denn es ist vor allem die intensive Performance von Hauptdarstellerin Samal Yeslyamova, die das Drama über eine Migrantin in Moskau sehenswert macht.

(Drama, RUS/DE 2018, 100 Min, FSK: ab 12 Jahren, russische Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Sergey Dvortsevoy)