Vorführungen:

  • Mo, 30. Mai 2022 – Fr, 3. Juni 2022 um 11:00 Uhr
  • Mo, 6. Juni 2022 – Fr, 10. Juni 2022 um 11:00 Uhr
  • Mo, 13. Juni 2022 – Mi, 15. Juni 2022 um 11:00 Uhr

Die SchulKinoWochen sind ein bundesweites Angebot zur Filmbildung, welches VISION KINO in Kooperation mit Partnern in den sechzehn Bundesländern organisiert. SchulKinoWochen finden in jedem Bundesland für die Dauer einer bzw. mehrerer Wochen statt. In diesem Zeitraum können Schulklassen zu einem ermäßigten Eintrittspreis 4 €, Begleitpersonen haben freien Eintritt, bestimmte Kinovorstellungen besuchen.

Weitere Infos unter: www.visionkino.de

Buchbar sind die folgenden Filme vom 30. Mai bis 15. Juni, jeweils ab 9h:

Hilfe mein Lehrer ist ein Frosch – Tagebuch einer Biene – Die fabelhafte Welt der Marona – Die Epoche des Menschen – Die Unbeugsamen (17 Ziele) – Dear Future Children – Oeconomia


Hilfe mein Lehrer ist ein Frosch
Lieblingslehrer Franz übt seinen Beruf mit Freude und Leidenschaft aus. Als seine Schülerin Sita eines Tages entdeckt, dass er sich manchmal in einen Frosch verwandelt, setzt sie gemeinsam mit der restlichen Klasse alles daran, ihrem Lehrer zu helfen und sein Geheimnis zu bewahren. Regisseurin Anna van der Heide ist ganz bei den Kindern, erzählt einfühlsam aus deren Blickwinkel von positiven Werten wie Freundschaft, Solidarität, Verantwortung und Toleranz. Dabei vermittelt sie, ohne dabei je pädagogisch zu wirken. Entzückende Unterhaltung für die Zielgruppe der jüngsten Kinofans und die ganze Familie.

(Literaturverfilmung, NL 2016, 83 Min., Prädikat besonders wertvoll, Regie: Anna van der Heide)

Empfehlung: 1. -4. Klasse

 


Tagebuch einer Biene

Wie sieht ein Leben aus, das nur sieben Wochen lang ist? Wie ist das Leben einer Biene, von ihrem Schlupf bis zu ihrem letzten Tag? Davon erzählt Dennis Wells mit aufregenden Bildern, mit einem einfühlsamen, von Anna und Nellie Thalbach gesprochenem Text und mit ganz viel Emotion. Der spannendste und mitreißendste Naturfilm seit Langem.

(Dokumentarfilm, DE/CA 2020, FSK ab 0 Jahren, 90 Min., Regie: Dennis Wells)

Empfehlung: ab 3. Klasse

 


Die fabelhafte Welt der Marona
„Die fabelhafte Reise der Marona“ der rumänischen Regisseurin Anca Damian erzählt die Lebensgeschichte einer zauberhaften Hündin und ihren wechselnden Besitzern. Unsere Heldin ist ein Halbblut-Labrador, der tiefe Spuren in den Leben der Menschen hinterlässt, denen sie begegnet. Rund um den Globus vielfach ausgezeichnet, begeistert der Film mit einem Feuerwerk an bunten, visuellen Ideen. Die Poesie der Sprache, Fantasie und Humor vereinen sich zu einem einzigartigen und eigenwilligen Meisterwerk, bei dem alle Sinne angeregt und die widersprüchliche Schönheit des Lebens gefeiert werden. „Die fabelhafte Reise der Marona“ ist eine Reflexion über das Leben und die Liebe.

(Animationsfilm, FR/BE/Rumänien, 92 Min., FSK ab 0 Jahren, Regie: Anca Damian)

Empfohlen ab 4. Klasse

 


Die Epoche des Menschen

„Macht euch die Erde untertan“ heißt es in der Bibel, eine Aufforderung, der der Mensch mit Nachdruck gefolgt ist. So sehr beherrscht der Mensch seinen Heimatplaneten, dass er die Erde mehr verändert als die Natur selbst. Welche Folgen dies hat zeigen Jennifer Baichwal, Nicholas De Pencier und Edward Burtynsky in ihrer visuell eindrucksvollen Dokumentation „Die Epoche des Menschen – Das Anthropozän.“

(Dokumentation, Kanada 2018, 87 Min., Regie: Jennifer Baichwal, Nicholas De Pencier, Edward Burtynsky)

Empfohlen ab 8. Klasse

 


Die Unbeugsamen (17 Ziele)

Die spannende und bewegende Chronik westdeutscher Politik von 1950 bis zur Wiedervereinigung ist ein Dokumentarfilm, wie er hellsichtiger und aktueller nicht sein könnte. Obwohl die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik ein historisches Zeitdokument ist, wirft dieser unbedingt sehenswerte Rückblick in Zeiten von MeToo um Machtmissbrauch und sexuelle Gewalt ein Schlaglicht auf das immer wieder zurückgedrängte Thema Emanzipation und Feminismus. Die stimmigen Interviews und historischen Aufnahmen zeigen, wie sehr sich die Politikerinnen jedweder Couleur die Teilhabe am demokratischen Prozess im Bonner Parlament gegen ignorante Männer erkämpfen mussten.

(Dokumentarfilm, DE 2020, 99 Min., Regie: Torsten Körner)

Empfohlen ab 8. Klasse

 


Dear Future Children

Regisseur Franz Böhm erzählt in seiner Dokumentation „Dear Future Children“ von drei Aktivistinnen, die in Chile, Uganda und in Hongkong aktiv sind, um die herrschenden Zustände zu verändern, um sich für das Klima einzusetzen, für eine gerechtere Welt, für ein Leben in Freiheit und nicht in Diktatur. Es ist ein aufwühlendes, aber auch intimes Porträt dreier Frauen, mit denen man sich leicht identifizieren kann. Das ist die Stärke des Films, dadurch bringt er sein Anliegen nicht nur auf den Tisch, sondern auch in die Herzen der Zuschauer.

(Dokumentarfilm, DE 2021, 88 Min., Regie: Franz Böhm)

Empfohlen ab 9. Klasse

 


Oeconemia

Es ist eine einfache Frage, die den Grundstein dieses Dokumentarfilms bildet und einige Ökonomen vor die Schwierigkeit stellt, eine wirklich befriedigende Antwort zu geben: „Woher kommt das Geld eigentlich?“ In der Ultima Ratio ist die Antwort auch einfach: Es wird geschöpft. Oder anders: Es entsteht bei der Europäischen Zentralbank aus dem Nichts heraus. In ihrem Dokumentarfilm „Oeconomia“ betrachtet Carmen Losman unser Wirtschaftssystem und kommt zu einem erschreckenden Ergebnis.

(Dokumentarfilm, DE 2020, 89 Min., Regie: Carmen Losmann)

Empfohlen ab 10. Klasse