Sterne über uns (Bundesstart)

Sterne über uns

Vorführungen:

  • So, 17. November 2019 um 17:00 Uhr

Dieser Film läuft in nur zwei Vorstellungen: am Samstag, 16. November und Sonntag, 17. November. Zur Filmvorstellung am Samstag, 16. November um 17h wird Regisseurin Christina Ebelt anwesend sein. (siehe: Sterne über uns + Regisseurin).

Regulärer Eintritt.

Melli hatte die Miete einbehalten. Die Wände waren feucht und schimmelig. Statt Abhilfe – die fristlose Kündigung. In die Obdachlosigkeit gedrängt, zieht die alleinerziehende Melli mit ihrem neunjährigen Sohn Ben in den Wald. Hier improvisieren sie ein notdürftig eingerichtetes Lager, abgelegen von den Wegen, damit sie niemand entdecken kann. Für Melli ist das Waldleben nur eine Notlösung, für den Übergang, bis sie wieder eine Wohnung gefunden hat. Grund genug auf Besserung zu hoffen hat sie allemal, denn in wenigen Tagen tritt sie ihre neue Stelle als Flugbegleiterin an. Anders als Melli findet Ben das Waldleben aufregend. Das Leben unter den extremen Bedingungen zwingt die beiden noch enger zusammen, auch weil Melli und Ben stets auf der Hut sind, denn niemand soll von ihrer Obdachlosigkeit erfahren, da Melli große Sorge hat, dass man ihr ansonsten den Jungen wegnimmt. Mit enormer Kraft strengt sich Melli Tag für Tag an, um einen Weg aus ihrer Misere zu finden. Doch als die Wohnungssuche für sie aussichtslos und demütigend wird, als ihr das Jugendamt im Nacken sitzt und ihr Arbeitgeber zusätzlich Druck macht, da ist Melli heillos überfordert. Was sie mit aller Gewalt verhindern wollte, kann sie nicht länger aufhalten: Zum Wohl ihres Kindes muss sie eine schwerwiegende Entscheidung treffen…

STERNE ÜBER UNS erzählt die berührende Geschichte von Melli und Ben, denen das Leben zu entgleiten droht. STERNE ÜBER UNS zeigt, wie der alltägliche Kampf für etwas Würde, das liebevolle Verhältnis zwischen Mutter und Sohn auf die Probe stellt und letztlich – beinahe abrupt – von innen zersetzt. Wir sehen, wie Melli und Ben versuchen mit aller Kraft aus der Abwärtsspirale heraus zu kommen – und scheitern. Es ist ein Beispiel von vielen dafür, wie schnell man vor dem Abgrund stehen kann, wenn nur ein Baustein aus dem sozialen Fundament rausfällt. Die Geschichte ist atemlos und aufwühlend. Der Druck von außen steigt und staut sich, doch letztlich zwingt die innere Not die Hauptfigur, genau das zu tun, was sie zuvor mit aller Kraft verhindern wollte. In einem emotionalen Moment transzendiert das Gefühl des konstanten Drucks in eine kathartische, wenn auch tragische Geste der Aufgabe.

Die Regisseurin

Christina Ebelt
Geboren am 26.02.1979 in Filderstadt. Drehbuch/Regie-Studium an der Vancouver Film School in Kanada. In Berlin als Regieassistenz und Script Continuity tätig, u.a. bei der Produktion HOTTE IM PARADIES von Dominik Graf. Assistenz für Romuald Karmakar während der Postproduktion von DIE NACHT SINGT IHRE LIEDER. 2004 Studium an der Kunsthochschule für Medien (KHM) in Köln. In Zusammenarbeit mit Jan Bonny entsteht das Drehbuch zum Kinofilm GEGENÜBER, der in Cannes in der Reihe Quinzaine des Realisateurs Premiere feierte. Seit 2009 als freie Regisseurin und Autorin tätig, vertreten durch die S. Fischer Verlage, Frankfurt