Synonymes (mittwochs: OmU) (Bundesstart)

  • ISR/FR/DE 2019
  • Mittwochs: Originalfassung mit deutschen Untertiteln
  • Regie: Nadav Lapid
  • 123 Min
  • FSK 12
  • offizielle Filmseite
Synonymes

Vorführungen:

  • Do, 5. September 2019 um 20:00 Uhr
  • Fr, 6. September 2019 um 21:00 Uhr
  • Sa, 7. September 2019 – So, 8. September 2019 um 20:00 Uhr
  • Mo, 9. September 2019 um 20:00 Uhr
  • Mi, 11. September 2019 um 20:00 Uhr
  • Do, 12. September 2019 – Sa, 14. September 2019 um 21:00 Uhr
  • Di, 17. September 2019 – Mi, 18. September 2019 um 17:00 Uhr

Basierend auf eigenen Erfahrungen erzählt Nadav Lapid hintergründig und mit trockenem Humor von der Schwierigkeit, neue Wurzeln zu bilden. Der Versuch, zu sich selbst zu finden, weckt die bösen Geister der Vergangenheit und existenzielle Abgründe tun sich auf. Eine tragikomische Hommage an die Nouvelle Vague, ein rauschhafter Trip durch das Paris von heute, eine unsentimentale Geschichte über den Versuch, in einem neuen Leben anzukommen. Auf der Berlinale 2019 zeichnete die Wettbewerbsjury unter der Leitung von Juliette Binoche diesen mutigen Film mit dem Hauptpreis, dem Goldenen Bären, aus.

Presse

„Und der Goldene Bär für den besten Film? Ging tatsächlich an den besten Film. (…) SYNONYMES spielt mit kleinen Verneigungen vor den Klassikern des französischen Kinos. DER LETZTE TANGO IN PARIS, JULES UND JIM, die großen erotischen Urkonstellationen aus der Ära der Nouvelle Vague werden heraufbeschworen.“ David Steinitz, Süddeutsche Zeitung

„Hauptdarsteller Tom Mercier ist eine echte Entdeckung. (…) Seine athletische Physis, sein hübsches Gesicht besitzen eine unkontrollierbare Anmut.“ Andreas Busche, Tagesspiegel

„Der Film (…) geht auf eine gewitzte Weise mit seinem nicht eben leichtgewichtigen Thema um, steckt voller origineller Bildideen, komischer Situationen und skurriler Momente.“ Berliner Zeitung