Übergeschnappt

Vorführungen:

  • Sa, 29. Juni 2019 – So, 30. Juni 2019 um 15:00 Uhr

KNETTER / ÜBERGESCHNAPPT handelt von Bonnie und ihrer verrückten Mutter Lis, davon, was Familie alles sein kann und wie wichtig es ist, eine Familie zu haben, die für einen da ist.

Bonnie fühlt sich wohl in ihrer “Elefantenfamilie”, bestehend aus ihr selbst, ihrer Mutter Lis und der Oma. Wie bei jeder Elefantenfamilie ist die Oma die Chefin im Haus, die für einen geregelten Tagesablauf sorgt. Denn Lis ist zwar die liebste Mutter auf der ganzen Welt, aber sie ist auch ein bisschen anders, ein bisschen komisch. Manchmal ist sie“nett verrückt” – wenn sie zum Beispiel mit ihrer Tochter überschwängliche Eisorgien feiert – aber manchmal findet Bonnie sie vollkommen durchgeknallt. Nämlich dann, wenn Lis wochenlang im Bett liegt und aus dem Fenster starrt.

Und da gibt es noch Koos, Bonnies besten Freund: Gemeinsam sitzen sie im Baumhaus und beobachten Puch, Bonnies Nachbarin, die sie beide ein bisschen unheimlich finden. Denn sie ist immer ganz allein.

Als Bonnies Oma bei einem Autounfall stirbt, gerät Bonnies ungetrübte Kindheit ins Wanken. Sie muss jetzt viele Dinge im Haushalt selbstständig erledigen, und mit dem Verlust der Oma und mit der Krankheit ihrer Mutter allein zurechtkommen. Und da taucht auch noch Jorien vom Jugendamt auf, die das veränderte Familienleben unter die Lupe nimmt.

Glücklicherweise hat Bonnies Lehrer, der ständig Süßigkeiten nascht, immer ein offenes Ohr für ihre Probleme. Als Lis ihre Tochter einmal im Pyjama von der Schule abholt, reicht es Bonnie: sie will eine normale Mutter! Lis verspricht Bonnie, ihre Tabletten zu nehmen, damit es ihr besser geht. Bonnie möchte außerdem unbedingt einen kleinen Bruder, damit wieder mehr Leben ins Haus kommt. Als Lis den Schuhverkäufer Cees kennen lernt, scheint sich alles zum Guten zu wenden. Aber Lis trennt sich von Cees.

Bonnie erkennt, dass ihre Mutter ihre Tabletten gar nicht genommen hat und dass Jorien sie in eine Pflegefamilie stecken will. Puch tröstet die weinende Bonnie. Die Lage spitzt sich zu, als Lis einen Elefanten vom Zirkus mit nach Hause bringt. Wie Jorien den Elefanten im Garten entdeckt und von ihm auch noch komplett nass gespritzt wird, entsteht ein großer Tumult: Lis streitet mit Jorien, die Feuerwehr kommt und das Auto vom Zirkus rast heran, alle Nachbarn laufen zusammen. Aber Bonnie weiß, dass sich Elefanten immer auf ihren Instinkt verlassen können: sie bittet ihre Nachbarin Puch um Hilfe, denn Familie bedeutet, dass immer jemand für einen da ist. So kommt es schließlich doch noch zum Happy End für Bonnie.

Unsere Altersempfehlung: ab 8 Jahre

Pressezitat

„Der niederländische Regisseur Martin Koolhoven greift in dieser wunderbaren Tragikkomödie auf heitere und unkonventionelle Weise ein schwieriges Thema auf. Wie leben Kinder mit Eltern, die psychisch krank sind? Ein Film voller verrückter, manchmal fast märchenhafter Ideen und Wendungen, der die Probleme für Kinder ebenso wie für Erwachsene verständlich aufbereitet. Ein Film für Menschen jeden Alters!“ (www.ausnahmezustand-filmfest.de)

Sorry, den Trailer gibt’s nur in der niederländischsprachigen Originalfassung… wir zeigen den Film aber in der deutschen Synchro…