Yalda (A Night for Forgiveness) (Bundesstart)

  • IR/FR/DE, 2019
  • 89 Min
  • Regie: Massoud Bakhshi
  • FSK: ab 12 Jahren
  • Deutsche Synchronisation
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • Do, 27. August 2020 – Sa, 29. August 2020 um 21:00 Uhr

Im Rahmen der iranischen TV-Show „Joy of Forgiveness“ wird die zum Tode verurteilte junge Maryam vor einem Millionenpublikum an den moralischen Pranger gestellt. Maryam hat in einer Zeit-Ehe gelebt und soll ihren wesentlich älteren Ehemann ermordet haben. Vor laufender Kamera wird die Tat von der Tochter des Opfers – und den sensationshungrigen Zuschauern – schmerzvoll seziert um zu entscheiden, ob die junge Frau eine Begnadigung verdient hat. Mit viel Gespür für Spannung erzählt der iranische Filmemacher Massoud Bakhshi, wie Vergebung zum Machtinstrument werden kann und Frauen sich als Gefangene in einem unverrückbaren System wiederfinden.

In Anspielung auf eine beliebte Iranische Fernsehshow, inszeniert der iranische Filmemacher Massoud Bakhshi (A RESPECTABLE FAMILY) das TV-Studio als Bühne für ein dramatisches Kammerspiel, das hinter dem persönlichen Schicksal seiner Hauptfiguren auch die gesellschaftliche Dimension der Geschichte offenlegt.

-Das Drama feierte auf der Berlinale 2020 seine Deutschland-Premiere und wurde beim Sundance International Filmfestival 2020 sowie beim Sofia International Filmfestival ausgezeichnet.

Auch die Presse ist begeistert:

„Der Film spielt auf reale Formate des iranischen Fernsehens an und ist als krasse Mediensatire angelegt. Heraus kommt ein Film, der existenzielle Fragen nach dem Zusammenleben und -sterben stellt. Und zwar absolut sehenswert.“ – Filmgazette

„Souveräne Einschätzung des iranischen Klassenkampfes – faszinierend“ – Variety

Synchronisierter Trailer folgt in Kürze.