Malteser Hospizdienste Dortmund: Zeit, die mir noch bleibt + Regisseur

Zeit, die mir noch bleibt

Vorführungen:

  • Mo, 4. November 2019 um 18:00 Uhr

Eintritt frei (um Spenden wird gebeten)

Die Maltester Hospizdienste Dortmund laden in Kooperation mit uns, dem sweetSixteen-Kino, zur Filmvorstellung Zeit, die mir noch bleibt mit anschließendem Filmgespräch mit dem Regisseur Bernd Umbreit ein.

Die WDR-Autoren Heidi und Bernd Umbreit begleiteten in ihrer preisgekrönten Doku Markus H. (41), Vater von 3 Kindern und mit Lungenkrebs diagnostiziert, über ein Jahr lang und erlebten seinen Mut und seine Verzweiflung, seinen Kampf und seine Einsamkeit – und die Versöhnung mit Krankheit und Familie.

Flyer (PDF): Kino & Gespräch: Zeit, die mir noch bleibt

Filminfos

Markus H. (41), Vater von 3 Kindern, hat Lungenkrebs. Der bösartige Tumor wird operativ entfernt, eine anschließende Strahlentherapie lehnt Markus ab. Acht Monate später finden sich Metastasen in beiden Lungenflügeln und im Schulterblatt. Markus H. weiß: Wenn sich die Metastasen weiter so explosiv ausbreiten, bleibt ihm nicht mehr viel Zeit. Er hofft, dass sein Krebs zum Stillstand kommt. Gleichzeitig beginnt er, langsam Abschied zu nehmen. Er entwirft seinen Grabstein und plant eine letzte Reise nach Marokko. Lässt sich erst bestrahlen, als die Schmerzen unerträglich werden. Monate später schreibt er in seinen persönlichen Aufzeichnungen: „Ich bin nicht mehr überzeugt, dass ich den Krebs überlebe. Trotzdem bereue ich nicht, dass ich die Strahlentherapie nicht früher gemacht habe. So hatte ich noch einen wirklich schönen Sommer, ohne viele Einschränkungen. Vielleicht war es ja der letzte.“