internationales frauenfilmfestival dortmund | köln

  • MK/BE/FR/HR/SL 2018
  • Mittwochs: Originalfassung mit deutschen Untertiteln
  • Regie: Teona Strugar Mitevska
  • 100 Min
  • FSK: keine Angabe
  • offizielle Filmseite
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Vorführungen:

  • Fr, 15. November 2019 um 18:45 Uhr
  • Sa, 16. November 2019 um 19:15 Uhr
  • So, 17. November 2019 um 18:45 Uhr
  • Di, 19. November 2019 um 17:00 Uhr
  • Mi, 20. November 2019 um 16:15 Uhr
  • Do, 21. November 2019 – So, 24. November 2019 um 18:45 Uhr
  • Mo, 25. November 2019 – Di, 26. November 2019 um 17:00 Uhr
  • Mi, 27. November 2019 um 21:15 Uhr

In einem der stärksten Filme der letzten Berlinale variiert die nordmazedonische Regisseurin Teona Strugar Mitevska die Muster des religionskritischen Kinos aus Osteuropa. Ihr Film nimmt eine Episode als Ausgangspunkt, die sich auf dem Balkan zugetragen hat und entwickelt diese zu einem satirischen Film über Religion, Machismo und die Rolle der Frau: In einem kleinen Ort in Mazedonien wirft der Hohepriester jeden Januar ein Kreuz in das örtliche Gewässer, während sich gleichzeitig hunderte Männer auf den Weg machen, um das Kreuz wiederzufinden. Derjenige, der das Kreuz findet, soll ein Leben lang Glück und Wohlstand erlangen. Die arbeitslose junge Frau Petrunija springt ins Wasser und findet das Kreuz. In diesem konservativen Umfeld haben ihre Konkurrenten das Recht, wütend zu sein: Eine Frau hat es gewagt zu konkurrieren und zu erreichen, was die Männer zu erreichen versuchen. Petrunija besteht darauf, dass sie die Gewinnerin ist, und weigert sich, das Kreuz zurückzugeben.

weiterlesen