reihe: kunst!

***ENTFÄLLT*** Jenseits des Sichtbaren – Hilma Af Klimt (Doku)

  • DE/SWE/CH/GB 2019
  • 93 Min
  • Regie: Halina Dyrschka
  • FSK: ab 0 Jahren
  • Deutsche Synchronisation
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • Fr, 6. März 2020 um 20:15 Uhr
  • So, 8. März 2020 um 20:15 Uhr
  • Mi, 11. März 2020 um 20:15 Uhr
  • Do, 12. März 2020 – Sa, 14. März 2020 um 20:15 Uhr
  • So, 15. März 2020 um 18:30 Uhr
  • Mo, 16. März 2020 um 18:30 Uhr
  • Mi, 18. März 2020 um 18:30 Uhr

*** VORSTELLUNG ENTFÄLLT *** Laut Ordnungsverfügung des Landes NRW vom 15. März 2020 bleiben mit sofortiger Wirkung alle Kinos in NRW geschlossen – also auch das sweetSixteen-Kino in der Dortmunder Nordstadt. *** Die Kunstwelt macht eine sensationelle Entdeckung – nur 100 Jahre zu spät. 1906 malte Hilma af Klint ihr erstes abstraktes Bild, lange vor Kandinsky, Mondrian oder Malewitsch. Sie schuf über 1000 abstrakte Gemälde, die der Nachwelt bis heute verborgen blieben. Wie kann es sein, dass eine Frau Anfang des 20. Jahrhunderts die abstrakte Malerei begründet und niemand nimmt Notiz?

weiterlesen

***ENTFÄLLT*** Paris Calligrammes (Doku)

  • zzgl. Überlängenzuschlag
  • DE/FR 2019
  • 129 Min
  • Regie: Ulrike Ottinger
  • FSK: keine Angabe
  • Doku: Originalfassung mit deutschen Voiceover und ggf. Untertiteln
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • So, 8. März 2020 um 12:00 Uhr
  • So, 15. März 2020 um 12:00 Uhr
  • So, 22. März 2020 um 12:00 Uhr

Ulrike Ottinger, die in den 1960er Jahren als junge Malerin in Paris lebte, verwebt in „Paris Calligrammes“ ihre persönlichen Erinnerungen an die Pariser Bohème und die gravierenden sozialen, politischen und kulturellen Umbrüche der Zeit zu einem filmischen „Figurengedicht“ (Kalligramm).

Text und Bild, ergänzt durch Sprache, Ton und Musik fügen sich zu einem Mosaik, aus dem die Lebensfülle dieser Periode und zugleich die Brüchigkeit aller kulturellen und politischen Errungenschaften spricht.

weiterlesen

Varda par Agnès (OmU)

  • FR 2018
  • 115 Min
  • Regie: Agnès Varda
  • Originalfassung mit deutschen Untertiteln (OmU)
  • offizielle Filmseite
agnes varda

Vorführungen:

  • Fr, 7. Februar 2020 – Sa, 8. Februar 2020 um 17:00 Uhr
  • Di, 11. Februar 2020 – Mi, 12. Februar 2020 um 17:00 Uhr
  • Fr, 14. Februar 2020 – Sa, 15. Februar 2020 um 17:00 Uhr
  • So, 16. Februar 2020 um 19:00 Uhr
  • Di, 18. Februar 2020 – Mi, 19. Februar 2020 um 18:30 Uhr

Agnès Vardasletztes Werk ist ein filmisches Selbstportrait und eine sympathische und weise Lektion darüber, was im Leben und beim Filmemachen wichtig ist: Ein kreatives Leben voller Begegnungen. Wie in ihrem vorletzten Film „Augenblicke: Gesichter einer Reise“ wird auch in VARDA PAR AGNÈS in den vielzähligen Begegnungen mit anderen Menschen deutlich, was Agnès Varda war, eine große Erzählerin des Lebens.

weiterlesen

***ENTFÄLLT*** Away – Vom Finden des Glücks

Vorführungen:

  • Sa, 7. März 2020 – So, 8. März 2020 um 15:00 Uhr
  • Fr, 6. März 2020 – So, 8. März 2020 um 17:00 Uhr
  • Di, 10. März 2020 – Mi, 11. März 2020 um 17:00 Uhr
  • Do, 12. März 2020 – So, 15. März 2020 um 17:00 Uhr
  • Mo, 16. März 2020 um 17:00 Uhr
  • Mi, 18. März 2020 um 20:15 Uhr

*** VORSTELLUNG ENTFÄLLT *** Laut Ordnungsverfügung des Landes NRW vom 15. März 2020 bleiben mit sofortiger Wirkung alle Kinos in NRW geschlossen – also auch das sweetSixteen-Kino in der Dortmunder Nordstadt. *** AWAY – VOM FINDEN DES GLÜCKS ist ein einzigartiges Meisterwerk des modernen Animationsfilms. Das Bemerkenswerte ist, dass der Film von nur einer einzigen Person umgesetzt wurde. Über drei Jahre verbrachte der lettische Zeichner Gints Zilbalodis mit der Arbeit an seinem ersten abendfüllenden Spielfilm und erschuf im Alleingang, ohne jegliche Unterstützung, eine bezaubernde Geschichte und eine phantastische Bilderflut, die in Verbindung mit der unvergesslichen Filmmusik und einem makellosen Sounddesign den Zuschauer auf eine fast schon hypnotisch fesselnde Traumreise ohne jegliche Dialoge entführt.

weiterlesen

Mystify Michael Hutchence (Doku)

  • UK 2020
  • 101 Min
  • Regie: Richard Lowenstein
  • FSK: ab 12 Jahren
  • Doku: Originalfassung mit deutschen Voiceover und ggf. Untertiteln
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • Fr, 7. Februar 2020 – Sa, 8. Februar 2020 um 20:45 Uhr
  • So, 9. Februar 2020 um 21:00 Uhr
  • Mo, 10. Februar 2020 – Mi, 12. Februar 2020 um 20:45 Uhr
  • Do, 13. Februar 2020 – Sa, 15. Februar 2020 um 19:00 Uhr
  • So, 16. Februar 2020 um 21:00 Uhr
  • Di, 18. Februar 2020 – Mi, 19. Februar 2020 um 20:30 Uhr

Er war einer der größten Popstars der 80er und 90er Jahre: Michael Hutchence, Frontmann und Songschreiber der australischen Rockband INXS, dem mit Songs wie „Never Tear Us Apart“ und „Mystify“ Welthits gelangen. Sein ausschweifendes Leben beherrschte immer wieder die Schlagzeilen. Kaum ein Rockstar war mit seinem Privatleben so in der Öffentlichkeit präsent wie Hutchence, von Drogengeschichten über viel publizierte Affären bis hin zum aufsehenerregenden Scheidungskrieg, den Paula Yates, Hutchence’ letzte Lebensgefährtin, mit ihrem Noch-Ehemann Bob Geldof führte.

weiterlesen