schokokuss & brause

Schokokuss & Brause ist die reguläre Kinderfilmreihe im sweetSixteen-Kino, die jeden Samstag und Sonntag um 15.00 Uhr beginnt. Dazu gibt es Brause zum Schlecken und leckere Schokoküsse zum Naschen. Frische, selbstgebackene Waffeln mit und ohne Apfelstückchen und Puderzucker bereiten wir ab 14.30 Uhr zu…
Die heimlichen Bewohner*innen des Kino’s, eine Bande lustiger Kuscheltiere, verstecken sich im Kinosaal oder sitzen vor der Leinwand um auf die Bildschärfe und die kleinen Kinogäste zu achten, damit sie sich nicht all zu sehr fürchten, wenn der Film mal spannend wird…

An der Kinokasse sitzt „Schluckauf“, der Frosch, und verkauft die Eintrittskarten, die in die Welt voller spannender, lustiger und manchmal auch trauriger Geschichten berechtigen. Wer mag, darf sich bei ihm auch gerne noch einen kleinen Brause-Nachschlag holen. Film ab!

Die Farbe der Milch

  • NO 2004
  • 90 Min
  • Regie: Torun Lian
  • FSK: ab 0 Jahren

Vorführungen:

  • Sa, 22. Februar 2020 – So, 23. Februar 2020 um 15:00 Uhr

Gelungene Filme, die sich der zugleich schwierigen und doch so aufregenden Lebensphase der Pubertät widmen, sind relativ rar gesät und werden von der Marketing-Maschinerie häufig stiefmütterlich behandelt. Umso erfreulicher, wenn es doch hin und wieder ein sehenswerter Teenie-Film auf die große Leinwand schafft. In ihrem zweiten Spielfilm begleitet die hauptsächlich als Schriftstellerin tätige Torun Lian ein zwölfjähriges Mädchen aus einer modern-chaotischen Familie auf seinem steinigen Weg zur ersten Liebe, auf dem es nur widerwillig und trotzig zögerliche Schritte nach vorn macht – und immer wieder zwei zurück.

weiterlesen

Invisible Sue – Plötzlich unsichtbar

Invisible Sue

Vorführungen:

  • Do, 31. Oktober 2019 – So, 3. November 2019 um 15:00 Uhr
  • Sa, 16. November 2019 – So, 17. November 2019 um 15:00 Uhr
  • Sa, 23. November 2019 um 15:00 Uhr
  • Sa, 30. November 2019 um 15:00 Uhr
  • Sa, 25. Januar 2020 – So, 26. Januar 2020 um 15:00 Uhr

Sue ist zwölf und hochintelligent, aber auch Einzelgängerin, die in der Schule oft übersehen und gehänselt wird.. Als Sue sich eines Tages im Labor ihrer Mutter befindet, kommt es zu einer Explosion, niemand wird verletzt, doch Sue kommt mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit in Kontakt. Schnell merkt sie, dass sie sich komplett unsichtbar machen kann. Die neue Superkraft ist zunächst ziemlich cool, erweist sich dann jedoch als richtig gefährlich, denn eine Menge Leute sind nun hinter ihr her. Als dann noch ihre Mutter vor ihren Augen entführt wird, muss dringend ein Plan her…

weiterlesen

Vorführungen:

  • Sa, 1. Februar 2020 um 15:00 Uhr
  • So, 2. Februar 2020 um 15:00 Uhr
  • Sa, 8. Februar 2020 um 15:00 Uhr
  • So, 9. Februar 2020 um 15:00 Uhr
  • Sa, 15. Februar 2020 um 15:00 Uhr
  • So, 16. Februar 2020 um 15:00 Uhr
  • Mo, 17. Februar 2020 um 17:00 Uhr

Seit ihre Mutter so viel arbeitet, geht Romy nach der Schule zu ihrer Oma. Sie hilft ihr dann meist im Frisiersalon. Doch in letzter Zeit ist Oma anders, sie vergisst vieles, spricht plötzlich Dänisch und erzählt immer wieder von ihrer Kindheit in Dänemark und vom Meer. Romy unterstützt ihre Oma, wo sie kann, damit keiner etwas merkt. Bis zu dem Tag, an dem ihre Oma im Nachthemd im Salon steht … Oma Stine kommt in ein Pflegeheim. Ob es ihr dort wirklich gut geht? Bestimmt würde sie sich riesig freuen, wenn Romy noch einmal mit ihr an den Strand ihrer Kindheit führe.

weiterlesen

Wo ist Winkys Pferd?

  • NL/BE 2007
  • 78 Min
  • Regie: Mischa Kamp
  • FSK: ab 0 Jahren
  • FBW Prädikat besonders wertvoll
  • Deutsche Synchronisation
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • Sa, 29. Februar 2020 um 15:00 Uhr
  • So, 1. März 2020 um 15:00 Uhr

Winky ist überglücklich. Der Nikolaus hat sie beauftragt, sich um sein Pferd Ameriga zu kümmern. Eifrig übernimmt das kleine Mädchen die Stallpflege und ist täglich da, um mit Ameriga zu sprechen und sie zu verwöhnen. Nur reiten darf Winky auf dem Pferd nicht, das haben die Eltern verboten, weil sie noch zu klein dafür ist. Aber eines Tages siegt die Sehnsucht und Winky setzt sich über das Verbot hinweg. Doch dann ist Ameriga auf einmal verschwunden. Wie kann Winky das dem Nikolaus bloß erklären?

weiterlesen

***ENTFÄLLT*** Zu weit weg

  • mit Filmgästen und Gespräch
  • DE 2019
  • 88 Min
  • Regie: Sarah Winkenstette
  • FSK: ab 0 Jahren
  • Deutsche Synchronisation
  • offizielle Filmseite
zu weit weg

Vorführungen:

  • Do, 12. März 2020 um 15:00 Uhr
  • Sa, 14. März 2020 um 15:00 Uhr
  • Sa, 21. März 2020 – So, 22. März 2020 um 15:00 Uhr
  • Sa, 28. März 2020 um 15:00 Uhr
  • So, 29. März 2020 um 15:00 Uhr

*** VORSTELLUNG ENTFÄLLT ***
Laut Ordnungsverfügung des Landes NRW vom 15. März 2020 bleiben mit sofortiger Wirkung alle Kinos in NRW geschlossen – also auch das sweetSixteen-Kino in der Dortmunder Nordstadt. *** Da sein Heimatdorf einem Braunkohletagebau weichen soll, müssen Ben (12) und seine Familie in die nächstgrößere Stadt umziehen. In der neuen Schule ist er erst mal der Außenseiter. Und auch im neuen Fußballverein laufen die Dinge für den talentierten Stürmer nicht wie erhofft. Zu allem Überfluss gibt es noch einen weiteren Neuankömmling an der Schule: Tariq (11), Flüchtling aus Syrien, der ihm nicht nur in der Klasse die Show stehlt, sondern auch noch auf dem Fußballplatz punktet. Wird Ben im Abseits bleiben – oder hat sein Konkurrent doch mehr mit ihm gemeinsam als er denkt?

weiterlesen

***ENTFÄLLT*** Away – Vom Finden des Glücks

Vorführungen:

  • Sa, 7. März 2020 – So, 8. März 2020 um 15:00 Uhr
  • Fr, 6. März 2020 – So, 8. März 2020 um 17:00 Uhr
  • Di, 10. März 2020 – Mi, 11. März 2020 um 17:00 Uhr
  • Do, 12. März 2020 – So, 15. März 2020 um 17:00 Uhr
  • Mo, 16. März 2020 um 17:00 Uhr
  • Mi, 18. März 2020 um 20:15 Uhr

*** VORSTELLUNG ENTFÄLLT *** Laut Ordnungsverfügung des Landes NRW vom 15. März 2020 bleiben mit sofortiger Wirkung alle Kinos in NRW geschlossen – also auch das sweetSixteen-Kino in der Dortmunder Nordstadt. *** AWAY – VOM FINDEN DES GLÜCKS ist ein einzigartiges Meisterwerk des modernen Animationsfilms. Das Bemerkenswerte ist, dass der Film von nur einer einzigen Person umgesetzt wurde. Über drei Jahre verbrachte der lettische Zeichner Gints Zilbalodis mit der Arbeit an seinem ersten abendfüllenden Spielfilm und erschuf im Alleingang, ohne jegliche Unterstützung, eine bezaubernde Geschichte und eine phantastische Bilderflut, die in Verbindung mit der unvergesslichen Filmmusik und einem makellosen Sounddesign den Zuschauer auf eine fast schon hypnotisch fesselnde Traumreise ohne jegliche Dialoge entführt.

weiterlesen